Gränichen

Feige Schläger raubten zu Dritt Passanten aus

Die Täter schlugen weiter zu, als das Opfer bereits am Boden lag. (Symbolbild)

Schläge für Zigaretten und Geld:

Die Täter schlugen weiter zu, als das Opfer bereits am Boden lag. (Symbolbild)

Unbekannte Täter haben beim Bahnhof Gränichen einen Mann überfallen und ausgeraubt. Dabei gingen sie äusserst skrupellos vor: Das Trio schlug auch dann noch zu, als der Mann längst am Boden lag.

Der Unfall hatte sich am Donnerstag gegen 22 Uhr ereignet. Ein 20-jähriger Mann war auf dem Weg zum Bahnhof, wo sich ihm plötzlich drei junge Männer in den Weg stellten und Zigaretten verlangten. Als er diese verweigerte, schlug ihm einer der jungen Männer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht.

Das Opfer ging darauf zu Boden. Die dunkel gekleideten Täter hatten jedoch noch nicht genug: Gemeinsam hielten sie den Mann fest und traktierten ihm mit Fusstritten. Danach raubten sie das Portemonnaie und flüchteten mit 70 Franken Bargeld.

Der 20-Jährige erlitt leichte Verletzungen im Gesicht. Zudem verlor er seine Brille. Von den Tätern im Alter von etwa 17 bis 22 Jahren fehlt trotz sofortiger Fahndung jede Spur.

Meistgesehen

Artboard 1