Die Parole ist keine Überraschung. Allenfalls die Tatsache, dass sie nicht einstimmig, sondern nach kurzer Diskussion nur mit «klarer Mehrheit» (laut Medienmitteilung) gefasst wurde. Denn zu den grossen Verfechtern des Projektes Alte Reithalle, über das die Aarauer am 10. Juni abstimmen, gehören prominente Freisinnige. Allen voran Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker.

Die FDP Aarau fasste die Parole an ihrem Familienanlass am 1. Mai, an dem gegen 70 Personen, darunter zahlreiche Kinder, teilnahmen. Der Anlass fand in der Alten Reithalle Aarau statt. Nach Begrüssung durch Co-Präsident Marius Stadtherr legte Stadtpräsident Hilfiker die Entwicklung und Eckpfeiler des Projektes dar. Er beleuchtete die Chancen, welche dieses Projekt für Aarau mit sich bringe und erläuterte das geplante Zusammenspiel der verschiedenen für kulturelle Zwecke genutzten Lokalitäten in Aarau.

Jürg Schärer, Präsident des renommierten Orchesters Argovia Philharmonic, das dereinst in der sanierten Alten Reithalle eine neue Heimat finden soll, skizzierte die Erfolgsgeschichte des Orchesters in den vergangenen Jahren und betonte die Bedeutung der Alten Reithalle nach einer Sanierung für die weitere Entwicklung des Argovia Philharmonic. Intendant Christian Weidmann und Peter-Jakob Kelting (künstlerischer Leiter Theater Tuchlaube) wiederum gaben Einblicke in die geplanten baulichen Anpassungen, die Besonderheiten der Lokalität hinsichtlich Akustik sowie in die Grundzüge des Betriebskonzeptes. (uhg)