Suhr
FDP Suhr will mit Daniel Rüetschi den Sitz von Stephan Campi halten

Die Mitglieder der FDP Suhr haben Daniel Rüetschi für die GemeinderatsErsatzwahl vom 9. Februar für den zurücktretenden Stephan Campi (ebenfalls FDP) nominiert. Die Ersatzwahl so kurz nach den Wahlen wird nötig, weil Campi zum Kanton wechselt.

Drucken
Daniel Rüetschi.

Daniel Rüetschi.

zvg

Rüetschi ist 43 Jahre alt, ledig, in Basel geboren und aufgewachsen, und Inhaber einer Umweltberatungsfirma. Er hat in Basel Biologie und Geografie studiert und sein Studium mit einer Doktorarbeit über die Trinkwassergewinnung von Basel abgeschlossen.

Rüetschi wohnt seit 2007 in Suhr. Anfang 2008 hat er das Ressort Trinkwasser in der Betriebskommission der TBS übernommen, mittlerweile ist er auch Vizepräsident des Verwaltungsrates.

Trinkwasserqualität langfristig sichern

Im Rahmen dieser Tätigkeit initiierte er 2008 das kommunale Energiekonzept und erstellte in Zusammenarbeit mit den Industriellen Werken Basel ein Konzept zur langfristigen Sicherung der Suhrer Trinkwasserqualität.

2012 trug Rüetschi laut Mitteilung der Partei mit seinem Engagement für die Sicherung der Grundwasserqualität mit dazu bei, dass die Nagra den Standort Suhr für eine Oberflächenanlage eines Endlagers für schwach- und mittelradioaktive Abfälle fallen liess.

Rüetschi ist ausserdem Mitglied der Arbeitsgruppen Standortmarketing und Teilrevision Bau- und Nutzungsordnung sowie Mitglied der Begleitgruppe Freiraumkonzept. Daneben ist er im Vorstand des Natur- und Vogelschutzvereins Suhr tätig.

Ersatzwahl nach Erneuerungswahl

Die Ersatzwahl so kurz nach den Gesamterneuerungswahlen im September wird nötig, weil Stephan Campi vier Tage vor der Wahl vom Regierungsrat zum neuen Generalsekretär im Departement Gesundheit und Soziales (DGS) gewählt wurde. «Die beiden Verpflichtungen seriös nebeneinander zu führen, wäre für mich zeitlich nicht machbar», so die Begründung Campis für seine Demission. Die kantonale Gemeindeabteilung hat dem Entlassungsgesuch Campis per Zeitpunkt der Ersetzung stattgegeben.

Die Anmeldefrist für den ersten Wahlgang vom 9. Februar läuft am 27. Dezember, 12 Uhr, ab. (ksc)

Aktuelle Nachrichten