Wahlkampf
FDP Schweiz hofft auf einen Sieg in Aarau: «Wir haben die Antworten auf die Fragen»

Die nationale Parteipräsidentin Petra Gössi rief die freisinnigen Kandidaten in der Aargauer Kantonshauptstadt dazu auf, «auf die Zähne zu beissen».

Urs Helbling
Merken
Drucken
Teilen
Die FDP-Hoffungsträger Suzanne Marclay und Hanspeter Hilfiker mit Petra Gössi.

Die FDP-Hoffungsträger Suzanne Marclay und Hanspeter Hilfiker mit Petra Gössi.

Urs Helbling

Es ist ein seltenes Ereignis, dass eine nationale Parteipräsidentin in Aarau an einem kommunalen Wahlanlass auftritt: Am Samstag tat es Petra Gössi. In der Kantonshauptstadt haben die Freisinnigen vor vier Jahren das Stadtpräsidium an die Sozialdemokraten verloren.

Jolanda Urech (SP) wurde Nachfolgerin von Marcel Guignard (FDP). Jetzt soll, so hoffen es die Freisinnigen, Hanspeter Hilfiker die Scharte auswetzen. «Es wäre eine sehr gute Sache für die FDP, wenn wir das Stadtpräsidium zurückerobern könnten», erklärte Petra Gössi am Rand der Veranstaltung, die von rund 250 Personen besucht wurde. Viele Städte sind in den letzten Jahren nach links-grün gerutscht, die Bürgerlichen haben es schwer. Zu Unrecht, findet Petra Gössi. «Wir haben die Antworten auf die Fragen, die sich in den Städten stellen.» Etwa beim Verkehr, den Grünräumen, der städtebaulichen Entwicklung.

Petra Gössi sprach am Samstag beim Holzmarkt vor rund 250 Personen.

Petra Gössi sprach am Samstag beim Holzmarkt vor rund 250 Personen.

Urs Helbling

Generationenwechsel im Gang

Gössi zeigte sich an der Veranstaltung erfreut, dass neben den organisierenden Freisinnigen auch die CVP und die SVP vertreten waren. Es gehe um die bürgerliche Mehrheit. Die Präsidentin der FDP Schweiz stellte den Milizgedanken in den Mittelpunkt ihrer Ansprache. Dieser sei enorm wichtig. «Wir müssen uns einsetzen für unser Milizsystem.» Wenn wir davon abkommen sollten, würde die Staatsquote über die heutigen 40 Prozent steigen.

Erfreut zeigte sich Gössi, dass es der FDP Aarau gelungen sei, 34 Kandidaten für die Einwohnerratswahlen zu gewinnen (siehe unten). Besonders hob sie hervor, dass davon ein Drittel unter 35 Jahre alt sind. «Es findet ein Generationenwechsel statt», meinte Gössi. An die Adresse der Stadtpartei sagte sie, man müsse dafür sorgen, dass die Leute sähen, dass man zusammenhalte. Und an die Adresse der Kandidaten erklärte sie: «Man muss im Wahlkampf auch auf die Zähne beissen können.»

«Auf allen Ebenen gute Leute»

Gössi streifte kurz das Thema Bundesratswahlen. Die FDP habe auf allen Ebenen gute Leute und eine Auswahl: «Ich bin als Parteipräsidentin extrem stolz auf unsere drei Kandidaten.»

Stadtparteipräsidentin Suzanne Marclay-Merz meinte mit Blick auf die Einwohnerratsliste ihrer Partei: «Wir haben erfolgreiche Grundlagen, um im Herbst durchzustarten.» Und sie wiederholte das Wahlziel der Freisinnigen bei den Stadtratswahlen: «Wir wollen nicht nur unsere zwei Sitze verteidigen, sondern mit dem bürgerlichen Schulterschluss die bürgerliche Mehrheit halten.» Diese zu brechen, ist das Ziel der Sozialdemokraten.

Einwohnerrats-Wahlen: FDP-Kandidaten sind zwischen 18 und 81 Jahre alt

Der Einwohnerrat Aarau hat 50 Mitglieder. Zehn gehören der FDP an. Die drei Bisherigen Olivia Müller, Margrit Stüssi und Danièle Zatti Kuhn treten am 26. November nicht mehr zur Wiederwahl an. Am Samstag haben die Freisinnigen 34 Einwohnerratskandidaten nominiert. Das sind 40 Prozent mehr als bei den letzten Wahlen (und es kann noch Nachnominationen geben). «Die Liste ist sehr eindrucksvoll, denn wir haben Vertreter aus allen Altersklassen, Berufen und Interessen», erklärt Wahlkampfleiter Patrick Deucher.

Folgend fünf Bisherige kandidieren wieder: Silvano Ammann (29), Betriebsökonom; Pascal Benz (38) Maschineningeneur ETH; Rainer Lüscher (48), Sanitärtechniker; Michel Meyer (31), Business Analyst; Christian Oehler (54), Portfoliomanager Immobilien; Martina Suter (53), Juristin; Barbara Urech (45), Unternehmerin.

Neu kandidieren: Martin Bahnmüller (54), Mediensprecher; Yannik Berner (25), Betriebsoekonom HSG; Willy Bolliger (55), Rechtsanwalt; Christoph Koenig (47) Geograf; Patrick Deucher (40), lic oek HSG; Cyril Diem (37), Rechtsanwalt; Joel Gischig (30), Fachmann Finanzwesen; Martin Gubser, (58), Marketingleiter; Samuel Hangartner (30), Elektroingenieur; Philip Kloeti (27), BSc Business Administration; Nicole Lehmann (45), Juristin; Marco Müller (18), Kantischüler; Domink Rothacher (46), Rechtsanwalt; Tobias Schmid (44), Verwaltungsfachmann Personalvorsorge; Shushant Sharma (51), Bertriebswirtschafter; Sabine Siegenthaler (52), Sprachlehrerin, Geschäftsinhaberin; Marius Stadtherr (43), lic oek; Peter Stahel (81), Bankfachmann; Brigitte Vogt (61), Künstlerin; Carlos von Arx (51), Master in International Economics; Urs Waltenspül (60), Elektroingenieur HTL; Remo Wandeler (34), Milchtechnologe; Anna Wartmann (31), Persönliche Mitarbeiterin Petra Gössi; Hans Wartmann (70), Rentner (früher Informatik); Patrik Westermann (42), Projektleiter Workspace Solutions; Matthias Zinniker (19), Kantischüler; Stefan Zubler (26), Betriebsökonom FH.