Fussball

FCA schlägt Winterthur mit 3:1 - Die wundersame Rückkehr von Remo Staubli

Ein solider FC Aarau schlägt Winterthur hoch verdient mit 3:1. Das Team von René Weiler ist nun in der Challenge League wieder alleine an der Spitze. Nächsten Montag kommt es zum Gipfeltreffen gegen Bellinzona.

Was für eine schöne Geschichte! Ausgerechnet Remo Staubli war es, der dem FC Aarau mit dem Tor zum 3:1 kurz vor Schluss den Sieg gegen Winterthur sicherte.

Zuletzt hatte der 24-Jährige am 23. Mai 2012 getroffen: Beim 7:0-Sieg gegen Etoile Carouge erzielte Staubli im Brügglifeld gleich zwei Treffer.

Dann setzte ihn eine schwere Hüftverletzung während Monaten ausser Gefecht. Nun ist er wieder zurück. Und wie.

Staubli war nach seiner wundersamen Rückkehr auf den Fussballplatz überglücklich und sagte: „Das Tor ist für mich wie ein Befreiungsschlag. Es lohnt sich halt doch, nach Rückschlägen immer weiter zu kämpfen. Nun hoffe ich in den nächsten Spielen auf immer längere Einsätze."

Betrachtet man die volle Spielzeit gibt es am Aarauer Sieg nichts zu rütteln. Die Startphase gehörte allerdings Winterthur.

Patrick Bengondos Führungstreffer nach acht Minuten entsprach dem Spielverlauf.

Der FC Aarau brauchte 20 Minuten, um seine Lethargie abzulegen. Dann aber ging die Post ab. Die Mannschaft von Trainer René Weiler kam zu einigen guten Chancen: Und nach einer weiten Flanke von Alain Schultz und einer Kopfballverlängerung von Davide Callà erzielte Artur Ionita mit einem Schuss aus acht Metern das 1:1.

Es war der vierte Saisontreffer des konstant starken Moldawiers. Nachdem Schiedsrichter Patrick Winter Denis Simijonovic wegen überharten Einsteigens vom Platz wies, musste Winterthur während 50 Minuten in Unterzahl spielen.

In der zweiten Halbzeit gings ab

In der zweiten Halbzeit nützte Aarau die nummerische Überlegenheit. Für das 2:1 brauchte es allerdings ein Eigentor von Stefan Iten. Der Innenverteidiger lenkte einen Flankenball von Sandro Burki unglücklich ab.

Dabei wurde Iten von Callà entscheidend gestört. Und als Joker Remo Staubli in der 82. Minute ein Zuspiel von Callà aus abseitsverdächtiger Position zum 3:1 verwertete, war der Mist geführt.

Gipfeltreffen am nächsten Montag

Vor dem Gipfeltreffen gegen Bellinzona am nächsten Montag beträgt der Vorsprung auf die Tessiner drei Punkte. Mit einem Sieg könnten die Aarauer bereits die Weichen in Richtung Super League stellen.

Bleibt noch einige Randnotiz zu Sven Lüscher: Obwohl Winterthur und Aarau beim Übertritt während der Winterpause vereinbarten, dass Lüscher in den beiden Rückrunden-Partien nicht spielen wird, zählte der 29-Jährige zur Startformation.

Damit muss Aarau Winterthur nun also eine Konventionalstrafe bezahlen. Mit dem Gewinn der drei Punkte fällt das den Vereinsverantwortlichen wohl leicht. Sehr leicht sogar.

----------------------------------------------------

Die Partie im az-Live-Ticker:

Abpfiff: Der FC Aarau gewinnt gegen den FC Winterthur mit 3:1.

90. Minute: Es werden zwei Minuten nachgespielt.

83. Minute: Letzter Wechsel bei Aarau - Buess für Senger.

82. Minute: TOOOOOOOOOOR für Aarau - 3:1! Staubli lenkt eine Callà-Hereingabe über die Linie.

77. Minute: Zweiter Wechsel bei Aarau - Staubli kommt für Lüscher.

70. Minute: Nächster Aarauer Abschluss - Nganga scheitert an Leite.

69. Minute: Ionita spielt Senger in die Tiefe an. Zwar kommt er an Goalie Leite vorbei, doch der Ball ist auch zu weit vorgelegt für einen erfolgreichen Abschluss.

68. Minute: Auf der Gegenseite schiesst Ionita drüber.

67. Minute: Kopfball von Kuzmanovic am Tor vorbei.

65. Minute: Die Zuschauerzahl beträgt 2'100.

63. Minute: Erster Wechsel bei Aarau - Marazzi für Schultz.

60. Minute: TOOOOOOOOOOOOR für Aarau - 2:1! Nach einem Direktschuss von Burki lenken Callà und schliesslich Winterthur-Verteidiger Iten das Leder ins Tor.

58. Minute: Nächster Versuch von Kuzmanovic. Erneut ist Mall beim Freistoss sicher.

54. Minute: Abschluss von Kuzmanovic, aber Mall packt sicher zu.

53. Minute: Verwarnung gegen Nganga (Foulspiel).

50. Minute: Verwarnung gegen Iten (Foulspiel).

20.49 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Halbzeit: Die Aarauer wurden nach dem frühen Gegentreffer für ihre Leistungssteigerung belohnt und kamen wenige Minuten vor dem Seitenwechsel durch Ionita zum Ausgleich. Winterthur schwächte sich wenige Augenblicke später selbst mit dem Platzverweis gegen Simijonovic.

45. Minute: Es wird eine Minute nachgespielt in der ersten Halbzeit.

43. Minute: Verwarnungen gegen Burki und Radice (beide Unsportlichkeit).

42. Minute: Nun überschlagen sich die Ereignisse - Simijonovic fliegt mit gelb-rot vom Platz.

41. Minute: TOOOOOOOOOOOR für Aarau - 1:1! Nach einer Flanke von Schultz kommt das Leder via Callà zu Ionita, der den Ausgleich für Aarau erzielen kann.

40. Minute: Lüscher spielt Burki frei, doch dessen Abschluss ist weder Flanke noch Schuss und rollt folglich am entfernten Pfosten vorbei.

37. Minute: Nach einem Corner kommt von Niederhäusern aus vollem Lauf zum Abschluss - über die Querlatte.

28. Minute: Die Aarauer sind nun definitiv im Spiel angekommen - wieder Freistoss durch Schultz, aber auch der Kopfball von Ionita wird von Leite pariert. Beim nachfolgenden Eckball köpft Garat drüber.

25. Minute: Einen Freistoss von Schultz muss Goalie Leite in extremis wegfausten.

21. Minute: Kopfballchance für Nganga nach Lüscher-Freistoss, aber am Tor vorbei.

20. Minute: Verwarnung gegen Simijonovic (Foulspiel).

18. Minute: Viel Platz für Aratore, aber der Abschluss direkt auf Goalie Mall. Die Aarauer präsentieren sich nach dem Rückstand ein wenig verunsichert. Kaum offensive Aktionen.

8. Minute: TOR für Winterthur - 0:1! Bengondo trifft aus kurzer Distanz, nachdem Luca Radice durch die Aarauer Abwehr spazieren konnte. Da gab es nicht wirklich viel Gegenwehr von der Weiler-Elf.

3. Minute: Weiter Einwurf von Foschini, aber Callà aus spitzem Winkel vorbei.

19.46 Uhr: Anpfiff durch Schiedsrichter Patrick Winter.

19.40 Uhr: Allerdings verloren die Schützlinge von FCA-Cheftrainer René Weiler zuletzt in Chiasso (1:2) und gegen GC (1:4). Winterthur setzte sich am vergangenen Mittwoch zu Hause gegen Wohlen dank einem Treffer des ex-Aarauers Patrick Bengondo knapp mit 1:0 durch. Im Gästekader finden sich mit Marco Aratore und Jonas Elmer noch zwei weitere Spieler mit Aarauer Vergangenheit. Beide wechselten - wie auch Verteidiger Beg Ferati - erst in der Winterpause in die Eulachstadt.

19.35 Uhr: Ein Blick auf die Statistik bringt deutliche Vorteile für Aarau. Winterthur ist seit 16 Direktduellen in der Meisterschaft ohne Vollerfolg gegen Aarau. Der letzte Winti-Sieg datiert vom 2. Mai 1981. Im Brügglifeld gewann Winterthur letztmals in der NLB-Saison 1967/68.

19.30 Uhr: Beim FCA sind im Vergleich zum Cup-Duell gegen GC (1:4) zwei Spieler ausgetauscht worden. Im Abwehrzentrum musste Jiri Koubsky für Olivier Jäckle weichen, auf dem Flügel kommt Sandro Foschini anstelle von David Marazzi zum Einsatz.

19.20 Uhr: Bei Winterthur starten: Leite; von Niederhäusern, Iten, Ferati, Elmer; Simijonovic; Kuzmanovic, Freuler, Radice, Aratore; Bengondo. - Auf der Ersatzbank: Minder; Ben Katanha, Hediger, Osmani, Russheim, Schuler und Zuffi. - Nicht dabei: Exouzidis, Pacar, Sereinig und Sprunger (alle verletzt).

19.15 Uhr: Die Aarauer beginnen mit: Mall; Foschini, Jäckle, Garat, Nganga; Burki, Ionita; Lüscher, Schultz, Callà; Senger. - Auf der Ersatzbank: Pribanovic; Antic, Buess, Koubsky, Marazzi und Staubli. - Nicht dabei: Romano und Widmer (beide verletzt).

19.10 Uhr: Überraschung im Aarauer Aufgebot - Sven Lüscher spielt tatsächlich von Anfang an! Auch wenn der FCA somit wohl eine Konventionalstrafe an die Gäste zahlen muss, nachdem beim Transfer vereinbart worden war, dass der Oftringer in den Direktduellen nicht auflaufen dürfe.

19.00 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Stadion Brügglifeld! In einer knappen Stunde wird das Challenge-League-Spiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Winterthur angepfiffen werden. Hopp Aarau!

Meistgesehen

Artboard 1