Keine Challenge League-Lizenz
FC Aarau: Klage gegen die Swiss Football League ist möglich

Nachdem dem FC Aarau im ersten Lizenzverfahren die Spielberechtigung für die Challenge League verweigert wurde, hat die FC Aarau AG Rekurs eingelegt. Zudem wird sich der FCA eine Zivilklage gegen die Swiss Football League (SFL) vorbehalten.

Merken
Drucken
Teilen
FCA-Präsident Alfred Schmid überlegt sich eine Zivilklage gegen die SFL. (Chris Iseli)

FCA-Präsident Alfred Schmid überlegt sich eine Zivilklage gegen die SFL. (Chris Iseli)

Die für den Profispielbetrieb zuständige FC Aarau AG habe das Rekursrecht gegen den negativen Entscheid fristgerecht wahrgenommen, schreibt die FC Aarau AG in einer Mitteilung. Grund der Lizenzverweigerung sei der Umstand, dass beim ersten Lizenzantrag auf eine Konsolidierung mit dem Verein FC Aarau 1902 bewusst verzichtet wurde. Die FC Aarau AG und der Verein FC Aarau 1902 seien sowohl organisatorisch, wie auch rechtlich zwei unabhängige Parteien. Eine Konsolidierungspflicht bestehe demnach nicht. Argumente, Fakten und Gründe dazu seien der SFL mit der ersten Lizenzeingabe beigelegt worden.

Zivilklage gegen SFL möglich

Sollte die Rekurskommission wieder gegen den FCA entscheiden, werde der Entscheid an das internationale Sportgericht in Lausanne (CAS) weitergezogen. In diesem Fall beurteilt der Rechtsvertreter des FCA die Chancen als gut. Zudem behalte sich die FC Aarau AG eine Zivilklage gegen die SFL mit einer dazugehörenden Schadensersatzklage vor.

Inwieweit die Lizenzkommission das Urteil des MTO-Prozesses mit den dazu gehörenden Konsequenzen für den Verein FC Aarau 1902 die Lizenzvergabe für die FC Aarau AG beeinflusst habe, entziehe sich den Kenntnissen, ist der Mitteilung zu entnehmen. Und weiter: «Nach dem vorliegenden Urteil des Bundesgerichts sind wir besorgt über die Zukunft des Vereins FC Aarau 1902. Ziel des Vereins ist nach wie vor die sportliche Tätigkeit des Breitensports weiterzuführen und der Jugend eine professionelle Zukunft bieten zu können.»

Selbstverständlich erschwere die derzeitige Ungewissheit die Planung für die Saison 2011/12. «Wir sind jedoch zuversichtlich, den Spielbetrieb für die kommende Saison mit der Lizenz für die Challenge League aufnehmen zu können.» (dno)