Am späten Donnerstagabend führte eine Patrouille der Kantonspolizei an der Bahnhofstrasse in Aarau eine Verkehrskontrolle durch. Als sie einen schwarzen Audi A5 stoppen wollte, gab der Lenker Gas und flüchtete. Noch bevor die Polizisten die Verfolgung aufnehmen konnten, fuhr das Auto über den Kreuzplatz, obwohl die Ampel auf Rot stand.

In der Folge kam es nach Polizeiangaben auf der Rohrerstrasse zum Zusammenstoss mit einem Mercedes. Der Audi überschlug sich und prallte beim Zeughaus gegen eine Mauer. Augenblicke später traf die Polizeipatrouille am Unfallplatz ein und holte den Lenker aus dem demolierten Auto.

Aarau: Flucht vor Polizeikontrolle endet in einem Unfall

Aarau: Flucht vor Polizeikontrolle endet in einem Unfall

Der alkoholisierte Mann war ohne Führerschein unterwegs und überfuhr während seiner Flucht ein Rotlicht. Daraufhin stiess er mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Der 30-jährige Kosovare wurde verhaftet.

Die Polizisten legten den leicht verletzten Fluchtfahrer in Handschellen, kurz danach brachte ihn eine Ambulanz ins Kantonsspital Aarau. Die zwei Insassen des Mercedes blieben unverletzt. 

Wie sich zeigte, war der 30-jährige Kosovare aus dem Bezirk Kulm betrunken. Zudem fuhr er ohne Führerausweis. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau ordnete eine Urin- und Blutprobe an und eröffnete eine Strafuntersuchung. 

Am Audi entschand Totalschaden, der Mercedes wurde stark beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 100'000 Franken. (jod)