Aarau

Eröffnung erneut verschoben: Alte Reithalle im Beschwerde-Elend

Die Eröffnung der neuen «Alten Reithalle» hat sich erneut nach hinten verschoben.

Die Eröffnung der neuen «Alten Reithalle» hat sich erneut nach hinten verschoben.

Die Musiker, die Tänzer, die Schauspieler – und ihre Fans: Sie alle warten sehnlich darauf, das der Umbau der Alten Reithalle in ein kantonales Kulturhaus endlich beginnt. Ein insgesamt 20,45 Millionen Franken teures Projekt.

Der ursprünglich anvisierte Eröffnungstermin vom 20.10.2020 ist längst nicht mehr realistisch. Und nach dem jüngsten, gestern kommunizierten Rückschlag, ist auch der Mai 2021 unwahrscheinlich. Es zeichnet sich immer mehr ab, dass es Herbst wird. Also beispielsweise der 21.10.2021 (ein Donnerstag).

Das Problem liegt weiterhin bei der Vergabe der Baumeisterarbeiten (2,7 Mio. Fr.). Eines der grössten Schweizer Bauunternehmen fühlt sich übergangen. Die Luzerner haben eine erste Submissionsbeschwerde eingereicht und dabei vor Verwaltungsgericht teilweise recht erhalten.

Kurz vor Weihnachten hat der Stadtrat den Millionen-Auftrag zum zweiten Mal vergeben. Wieder an die Firma Erne (AG). Die Zweitplatzierten (die Luzerner) reichten erneut Submissionsbeschwerde ein. Als Erstes muss das Verwaltungsgericht nun entscheiden, ob die Beschwerde aufschiebende Wirkung hat.

Für den nächsten Herbst/Winter mussten sich die Kulturschaffenden nach neuen Lokalitäten umsehen (meistens bleiben sie im KuK). Auf organisatorischer Ebene kommen die Vorbereitungen für die Fusion planmässig voran. (uhg)

Meistgesehen

Artboard 1