Suhr
Erneuter Polizeieinsatz nach Amokdrohungen: Sondereinheit Argus ausgerückt

Nachdem bei einem Polizeieinsatz am Montagabend ein Mann von einem Polizisten erschossen worden war, drohte die Partnerin des Getöteten am Dienstagabend mit einem Amoklauf. Die Polizei rückte erneut aus.

Stefania Telesca
Drucken
Teilen

Im Helgenfeldquartier in Suhr war am Dienstagabend ein erneuter Polizeieinsatz im Gange. Die Kantonspolizei musste mit der Sondereinheit Argus ausrücken. Die Siedlung wurde erneut abgeriegelt, Dies, nachdem die Partnerin des am Vorabend von einem Polizisten erschossenen Mannes am Abend mehrmals auf die Notrufzentrale angerufen und mit einem Amoklauf gedroht hatte.

«Wir mussten dies ernst nehmen. Sie stand noch unter den Eindrücken des gestrigen Abends. Die Leute der Notrufzentrale konnten sie am Telefon dazu bewegen, dass sie vor die Türe kommt. Sie liess sich dann widerstandlos festnehmen. Aktuell wird geprüft, ob sie in einer geeigneten Einrichtung untergebracht werden muss», sagt Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau vor Ort.

Polizei-Sprecher Bernhard Graser äussert sich gegenüber unserer Reporterin zum Einsatz:

Die Anwohner kommen nach dem gestrigen Schock kaum zur Ruhe. Von ihren Balkonen aus beobachteten sie die schwerbewaffneten Polizisten. Kurz nach 19 Uhr war der Einsatz vorbei.

Das waren die Vorkommnisse am Montagabend: