Plus
Erlinsbacher Rechnung schliesst weit über dem Budget

Man erwartete ein Minus – nun liegt eine Million Franken mehr in der Gemeindekasse von Erlinsbach als budgetiert.

Hermann Rauber
Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Erlinsbach AG.

Die Gemeinde Erlinsbach AG.

Lutz Fischer-Lamprecht

Statt wie budgetiert mit einem Defizit von 224 000 Franken glänzt die Rechnung 2016 im aargauischen Erlinsbach mit einem Ertragsüberschuss von 775 891 Franken. Das entspricht einer Verbesserung von einer Million Franken. Wie konnte es zu dieser Trendwende kommen?

Überrascht vom Steuersegen

«Wir haben nicht falsch prognostiziert, sondern sorgfältig gewirtschaftet», erklärt Gemeindepräsident Markus Lüthy. Allerdings sei man vom aussergewöhnlichen Anstieg der Steuereinnahmen «überrascht» worden, der weit über den kantonalen Vorgaben zu liegen kam. Die Steigerung betreffe primär die Einkommens- und Vermögenssteuern der natürlichen und juristischen Personen (plus 300 000 Franken), die Gewinn- und Kapitalsteuern (plus 127 590) und die Grundstückgewinnsteuern (plus 73 300). «Nur marginal ins Gewicht fallen in Erlinsbach hingegen die Aktiensteuern», präzisiert Lüthy.

Beim Nettoaufwand fallen vor allem die tieferen Kosten (rund 260 000 Franken weniger) bei der sozialen Wohlfahrt auf, entgegen dem allgemeinen Trend. «Hier lohnt es sich für die Gemeinden, genau hinzuschauen», sagt der Gemeindepräsident. Üblich sind hingegen die Schwankungen bei den Investitionen. Mit einem Aufwand von 625 000 Franken erlebte Erlinsbach 2016 ein «mittleres» Jahr.

«Die Hausaufgaben gemacht»

Für die Gemeinde stehen nun noch Anteile bei Schulbauten und bei der Sanierung des Sportplatzes Breite (rund 2 Millionen Franken ab dem kommenden Jahr) an. «Sonst haben wir unsere Hausaufgaben gemacht und verfügen mittlerweile über eine sehr gute Infrastruktur», betont Markus Lüthy.

Die Zahlen hätten sich gegenüber dem Finanzplan vor ein paar Jahren früher als erwartet «stark verbessert». Positiven Einfluss hat laut Gemeindeschreiber Bruno Vogel auch die stetig vertiefte Zusammenarbeit mit dem solothurnischen Erlinsbach, so jüngst bei der Zusammenlegung der Bauämter zu den Technischen Betrieben Erzbachtal zu Beginn des laufenden Jahres.

Allerdings verharrten die langfristigen Schulden der Aargauer Gemeinde Erlinsbach auch im vergangenen Jahr bei den bisherigen 12,5 Millionen Franken. Deshalb sei es im Moment noch etwas verfrüht, bereits mit einer Steuerfussreduktion zu liebäugeln, gibt Lüthy zu bedenken.

Den Gemeindebetrieben gehts gut

Erfreuliche Abschlüsse weisen in der Rechnung auch die Wasserversorgung, die Abwasserbeseitigung und die Abfallbewirtschaftung aus. Sehr gute Zahlen präsentiert schliesslich der Forstbereich der Ortsbürgergemeinde mit einem Überschuss von 53 378 Franken, die der Forstreserve zugewiesen werden.

Der Forstbetrieb Jura (mit Densbüren und Küttigen) erwirtschaftete gar ein Benefiz von 174 753 Franken, die an die einzelnen Vertragsparteien verteilt werden können.