Gemeindeversammlung
Erlinsbach: Kreditabrechnungen gaben viel zu reden

Die Gemeindeversammlung in Erlinsbach dauerte rund drei Stunden. Zu reden gaben vor allem Kreditabrechnungen und Personalreglement.

René Birri
Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeinderechnung ist in Erlinsbach AG erneut defizitär ausgefallen. Bruno Kissling

Die Gemeinderechnung ist in Erlinsbach AG erneut defizitär ausgefallen. Bruno Kissling

Die 140 der 2645 Stimmberechtigten, die an der Gmeind teilnahmen, benötigten Sitzleder. Für die Behandlung der Traktanden von Einwohner- und Ortsbürgergemeinde wurden knapp drei Stunden benötigt.

«Der Gemeinderat ist bemüht, sorgfältig mit dem Geld umzugehen, und hat auch keine Freude an den Kreditüberschreitungen», sagte Gemeindeammann Markus Lüthy zum Auftakt der Beratung von Kreditabrechnungen. Zu diskutieren gab vorerst der Kreisel am Wygärtli, der 24,5 Prozent oder 89 411 Franken mehr kostete als geplant. Auch der Neubau der Einstellhalle mit Abgabestelle Kalkhof kostete 12,3 Prozent mehr, die Kretz-Arealaufwertung Nord und Süd wurde gar 37 Prozent oder 212 230 Franken teurer. Nach der Beantwortung von verschiedenen Fragen wurden die Mehrkosten von der Versammlung aber durchgewinkt.

Übergangsrente umstritten

Relativ knapp mit 65 zu 51 Stimmen wurde der Teiländerung des Personalreglementes zugestimmt. Neu haben die Mitarbeiter der Gemeinde die Möglichkeit, sich zwei Jahre früher pensionieren zu lassen. Der Absatz «Wer in den vorzeitigen Ruhestand tritt und dessen Anstellungsverhältnis mindesten 15 Jahre gedauert hat, hat bis zum Termin der ordentlichen Pensionierung Anspruch auf eine jährliche Übergansrente der Arbeitgeberin. Diese entspricht der maximalen AHV-Rente», führte zu grossen Diskussionen. Ein Redner meinte, dass in der Privatwirtschaft eine solche Übergangsrente nicht zu verkraften wäre.

Zweimal Zünglein an der Waage

Mit der Zustimmung der Vereinbarung über die gemeinwirtschaftlichen Leistungen des Forstbetriebes Jura mit einem jährlichen Beitrag der Einwohnergemeinde Erlinsbach von 38 000 Franken wurde der Grundstein für den Forstbetrieb Jura gelegt. Im neuen Forstbetrieb sind die Gemeinden Küttigen, Erlinsbach und Densbüren sowie der Kanton Aargau integriert.

Als einzige Gemeinde des Planungsverbandes Region Aarau hat die Gemeindeversammlung von Erlinsbach dessen Satzungsänderungen abgelehnt. Mit dem Entscheid hätte die Einstimmigkeitsklausel abgeschafft werden sollen. Damit ist dieses Vorhaben gescheitert.

Die Rechnung der Einwohnergemeinde schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 682 862 Franken. Budgetierte war ein Fehlbetrag von 429 906 Franken. Die Gemeinde hat schwer an den grossen Investitionen zu nagen. Der Finanzplan deutet scheinbar jedoch auf eine Verbesserung der Situation hin.

An der Gmeind in Erlinsbach wurden schliesslich auch vier Einbürgerungsgesuchen zugestimmt.