Aarau

Eritreisch-orthodoxes Timket-Fest und Fastenzeit

Die Zeremonie ist ihm nicht ganz geheuer: Ein Kind wird getauft und gesalbt. Jiri Vurma

Die Zeremonie ist ihm nicht ganz geheuer: Ein Kind wird getauft und gesalbt. Jiri Vurma

Auch für die Eritreisch-Orthodoxen hat die Fastenzeit begonnen, während der sie Fleisch und Milchprodukte meiden. Aus dem ganzen Kanton kamen sie am Sonntag ins Zwinglihaus Aarau zum Timket-Fest.

Ein Priester leitete die Gebete, zum Teil in der Kirchensprache Geez. Ein Kind wurde getauft und gesalbt. Weil das im Aargau nur zweimal jährlich möglich ist, bringen die meisten Familien ihre Kinder in Zürich zur Taufe. Vor dem abschliessenden Abendmahl wurde eindringlich eine moralische Lebensführung angemahnt.

Vor der kunstvoll verhüllten Tabottafel, welche an die Gesetzestafeln von Moses erinnert, erhielten zuerst die Kinder Brot und Saft. Unterdessen eröffneten Reformierte und Katholiken in der Stadtkirche in einem gemeinsamen Gottesdienst die Aktion «Brot für alle» und «Fastenopfer». Dass Gott allen Menschen zugetan ist, soll auch bewirken, dass Männer und Frauen respektvoller umgehen miteinander, so der diesjährige Schwerpunkt. (mhe)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1