Aarau
Erfolgreichste Sportler Aaraus geehrt

Nicht weniger als 45 Preise wurden am vergangenen Samstag bei der Sportlerehrung der Stadt Aarau im Stadion Brügglifeld vergeben. Im Anschluss ging auch der 10. Sportapéro über die Bühne.

Fabio Baranzini
Merken
Drucken
Teilen
Vreni Leiser, Präsidentin des Panathlon Club Aargau
9 Bilder
Noah Ludin vom SC Aarefisch erhielt ebenfalls einen Preis
Sportlerehrung der Stadt Aarau
Leichtathlet Jan Hochstrasser erhält seinen Preis
Die Urkunde und das Präsent aus den Händen von Stadtrat Hanspeter Hilfiker
Foto aller anwesenden Sieger
Blick auf die Gäste auf der Tribüne des Brügglifeld
Die Sportler vom Speed Badminton Club Gekkos Rohr werden ausgezeichnet
Ansprache von Hanspeter Hilfiker, Stadtrat

Vreni Leiser, Präsidentin des Panathlon Club Aargau

Fabio Baranzini

Die erste Mannschaft des FC Aarau betrat praktisch zur gleichen Zeit den Rasen des Brügglifelds, wie auf der Haupttribüne des Kultstadions die dritte Sportlerehrung der Stadt Aarau begann. Das wichtigste und derzeit erfolgreichste Sportteam des Kantons Aargau bereitete sich auf das Heimspiel gegen den FC Thun vor, während 34 Einzelsportler und 11 Teams, respektive Staffelmannschaften aus der Hand von Stadtrat Hanspeter Hilfiker (Ressort Kultur und Sport) ihre Urkunde und ein Geschenk entgegen nehmen durften.

Es war eine illustre Gruppe von Sportlern, die sich im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt Aarau eingefunden hatte und ausgezeichnet wurde. Alle Gewinner haben mindestens eine Medaille an Schweizer Meisterschaften gewonnen oder konnten an internationalen Grossanlässen wie Welt- oder Europameisterschaften teilnehmen. Doch dies allein genügte noch nicht, um einen Preis überreicht zu bekommen. Die Athleten müssen entweder in Aarau wohnen oder für einen in Aarau ansässigen Verein starten.

Der bekannteste Gewinner war wohl der 25-jährige Safenwiler Jan Hochstrasser. Der Mitteldistanz-Spezialist des BTV Aarau hat im August an der Europameisterschaft in Zürich über die 1500 Meter teilgenommen und belegte Platz 29.

Das beeindruckendste Palmarès dagegen weist Rollstuhlsportlerin Nadine Mürset auf. Die Aarauerin, die auf der Stadtverwaltung eine KV-Lehre absolviert, hat an den Junioren Weltmeisterschaften in Stoke gleich einen kompletten Medaillensatz gewonnen.

Unterstützung bis Rio

Einen besonderen Preis erhielt die Turmspringerin Vivian Barth aus Küttigen, die dem Schwimmclub Aarefisch angehört. Die 16-Jährige, die derzeit die Sportschule an der Alten Kanti besucht, wurde vom Panathlon Club Aargau mit einem Förderpreis ausgezeichnet. «Wir werden Vivian bis zu ihrem grossen Ziel, den Olympischen Spielen in Rio 2016, jährlich mit einem Beitrag 1000 Franken unterstützen», erklärt Vreni Leiser, die als Leichtathletin 1972 an den Olympischen Spielen in München teilgenommen hat und heute als Präsidentin des Panathlon Clubs Aarau amtet. Vivian Barth war an der Sportlerehrung verhindert und konnte ihre Preise daher nicht persönliche entgegen nehmen.

Kontakte knüpfen beim Apéro

Nachdem die Sportlerehrung im Schnelldurchlauf über die Bühne gegangen war, begaben sich die Gäste ins Restaurant Sportplatz für den zweiten Teil des Anlasses. Die Sportlerehrung wurde nämlich mit dem bereits zum 10. Mal durchgeführten Sportapéro der Stadt Aarau kombiniert. Dabei waren Vertreterinnen und Vertreter von 35 Sportvereinen der Stadt Aarau. «Damit wollen wir den Kontakt zwischen den verschiedenen Sportvereinen stärken, damit sie ihre Anliegen gemeinsam an die Stadt und die Gesellschaft heranbringen können», sagte Hanspeter Hilfiker in seiner Begrüssungsansprache.

Nach einem Update zum aktuellen Stand der wichtigsten Bauprojekte der Stadt Aarau im Bereich Sport und einigen Informationen zur Sportförderung gingen die Gäste zum Apéro über.