Aarau

Eppenbergtunnel: Die Baustelle wird vorbereitet

Humus wird abgetragen und Gehölz wird zurückgeschnitten, um das Areal für die künftigen Bauinstallationen vorzubereiten.

Humus wird abgetragen und Gehölz wird zurückgeschnitten, um das Areal für die künftigen Bauinstallationen vorzubereiten.

Der Baubeginn des Vierspurausbaus Olten-Aarau rückt näher. Der Bund hat das Projekt bewilligt. Die Hauptarbeiten für das 800-Millionen-Franken-Projekt starten im Frühling 2015. Mit den Vorarbeiten ist bereits begonnen worden.

Gleichzeitig hat der Bund das Gesuch der SBB genehmigt, mit Vorarbeiten bereits in diesem Monat zu beginnen: In Eppenberg-Wöschnau und Gretzenbach tragen Bauteams Humus ab, um die künftigen Areale für die Bauinstallationen vorzubereiten.

Danach erfolgt zwischen dem Grabenweg und dem Bahntrassee in Schönenwerd der Bau der Erschliessungsrampe zur Aarauerstrasse. Und in Eppenberg wird das Info-Center der mit Aussichtsturm erstellt. Dies teilt die Medienstelle der SBB mit.

Der Pfaffenkopfweg zwischen Eppenberg-Wöschnau und Schönenwerd, heute ein Kiesweg, bekommt einen Belag. Der Weg dient während den Hauptarbeiten von 2015 bis 2020 den Velofahrern und Fussgängern als Ersatz für die als Baupiste benutzte Bahnstrasse.

In unmittelbarer Nähe baut die SBB zudem im Auftrag des Kantons Solothurn einen Hochwasserschutzdamm. Der 600 Meter lange Damm ist ein separates Projekt und hat keinen direkten Zusammenhang mit dem Vierspurausbau. Die ersten Vorbereitungsarbeiten laufen bereits.

Mit Lärm muss gerechnet werden

«Alle Arbeiten finden voraussichtlich tagsüber statt, bis Oktober 2014 in der Regel von Montag bis Freitag, zum Teil witterungsbedingt auch samstags», teilen die SBB mit. Mit Lärm müsse gerechnet werden. Zudem seien Lastwagenfahrten nötig, insbesondere für den Abtransport des Humus. Auf Bahn-, Strassen-, Velo- und Fussverkehr hätten die Arbeiten ansonsten aber keinen Einfluss.

Der Humus wird im September und Oktober 2014 abgetragen, um den Boden zu schonen. Im Frühling 2015 könne dann ohne Verzug mit den Hauptarbeiten begonnen werden. Der Bund hat dem Gesuch stattgegeben, da die SBB diese Geländeveränderungen jederzeit wieder rückgängig machen kann.

Mit dem Vierspurausbau Olten-Aarau wollen Bund und SBB bis Ende 2020 eines der grössten, bahntechnischen Nadelöhre im Mittelland beheben. Das 800-Millionen-Franken-Projekt umfasst als zentrales Element den neuen, über drei Kilometer langen Eppenbergtunnel.

Auch in Gretzenbach werden umfangreiche Arbeiten vorgenommen. Der Gretzenbach wird verlegt. Weitere Informationen können im Internet unter www.sbb.ch/eppenberg eingesehen werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1