Rockwell
Entstanden aus Industrieperle Sprecher + Schuh: das späte Eintreffen der Befürchtungen der 90er-Jahre

Als die amerikanische Rockwell Inc. um die Jahrtausendwende Teile der ehemaligen Aarauer Industrieperle Sprecher + Schuh übernommen hatte, befürchtete man bereits die Schliessung der Produktionsanlagen in Aarau.

Urs Helbling und Hermann Rauber
Drucken
Teilen
Sprecher und Schuh zwischen 1918 und 1937: Die Fabrik für elektrische Apparate neben den Bahngeleisen.

Sprecher und Schuh zwischen 1918 und 1937: Die Fabrik für elektrische Apparate neben den Bahngeleisen.

ETH-Bildarchiv /Walter Mittelholzer

Bei Rockwell gabs schon einmal einen grossen Knall: 2013 wurde erstmals in der Schweiz ein Hochhaus gesprengt. Der ehemalige «Sprecherhof», in dem über zwanzig Jahre lang die Büros der Rockwell Automation AG untergebracht waren.

Vor Mitternacht stand er noch: Da herrschte noch reger Betrieb beim Gais-Kreisel
38 Bilder
Das Hochhaus steht noch...
...dann krachts in sich zusammen...
Die Wasserwerfer dämmen die Staubentwicklung ein
Die Sanduhr auf das Hochhaus projiziert. Lange kann es nicht mehr dauern
Der Countdown: Noch drei Sekunden
Der Countdown: Noch zwei Sekunden
Der Countdown: Noch eine Sekunde
Der Countdown ist auf Null.
Das Hochhaus steht noch, doch Sekunden später...
...Sprengungen sind zu sehen...
...das Haus kracht in sich zusammen
Das Hochhaus fällt in sich zusammen
Das Hochhaus fällt in sich zusammen
Die Staubwolke macht sich breit
Die Staubwolke macht sich breit
Die Staubwolke macht sich breit
Die Staubwolke verzieht sich ziemlich schnell wieder
Das Hochhaus in Schutt und Asche
Zuschauer bestaunen das in Trümmern liegende Hochhaus
Das Hochhaus in Schutt und Asche
Das Hochhaus in Schutt und Asche

Vor Mitternacht stand er noch: Da herrschte noch reger Betrieb beim Gais-Kreisel

Toni Widmer

Sechs Monate vor dem spektakulären Chlapf waren die Rockwell-Angestellten ins «Polygon» gezügelt. Ein Gebäude, das für 23 Millionen Franken unmittelbar neben dem Fabrikkomplex erstellt worden war. Ein Haus, für das die Rockwell mit der Besitzerin, der Immobiliengesellschaft Mobimo, einen 10-Jahres-Mietvertrag unterschrieben hatte.

Auch für die Produktionsgebäude hat der US-Riese mit Mobimo Verträge bis 2022. Abgeschlossen wurden sie 2010, als die Rockwell noch 600 Angestellte beschäftigte. Um die Jahrtausendwende waren es sogar Grössenordnung 1000.

Die Rockwell hatte einen Teil der ehemaligen Aarauer Industrieperle Sprecher + Schuh übernommen. Gegründet wurde die Firma 1900 als «Fabrik für elektrische Apparate». Sie stellte unter anderem Schalter und Schalteranlagen her, später Messwandler im Bereich von Hochspannungsanlagen.

Nach goldenen Zeiten in den 60er-Jahren begannen der Absatz und die Produktion zu stocken. Dies führte letztlich zur Zerschlagung von Sprecher + Schuh und zum Verkauf einzelner Sparten. Im Jahr 1986 ging der Teil «Hochspannung» (Sprecher Energie in Oberentfelden) an die französische Alstom SA über.

1988 begann die schrittweise Übernahme des Teils «Niederspannung» durch die amerikanische Rockwell Inc. USA, die 1993 abgeschlossen war. Rockwell Automation behielt entgegen gewissen anfänglichen Befürchtungen die Produktionsanlagen in Aarau – allerdings nicht für immer, wie wir seit gestern wissen.

Aktuelle Nachrichten