Familienglück am Philosophenweg: Die Schwanenmutter hat ihr erstes Ei gelegt. Weitere dürften in den nächsten Tagen folgen, in den letzten Jahren waren es zumindest immer gegen acht Stück. 2015 dauerte es rund einen Monat, bevor die ersten Schwänchen schlüpften und den ersten Schwum wagten.

Zu hoffen bleibt, dass das Nest nicht wie in früheren Jahren von Nesträubern wie Ratten, Krähen oder Iltissen ausgeräumt wird. (AZ)

Gefährliches tierisches Liebesnest

Gefährliches tierisches Liebesnest

Sie gehören zu Aarau wie die Kettenbrücke - die Schwäne, die am Aareufer brüten. Die Lage ihrer Nester direkt am Flussufer ist aber alles andere als ideal.