Aarau
Elternbeirat kritisiert die Sparpläne beim Gönhardschulhaus

Der Elternbeirat wehrt sich dagegen, dass bei der Sanierung des Gönhardschulhauses zulasten der familien- und schulergänzenden Tagesstrukturen (Fusta) gespart wird.

Drucken
Die Sanierung des Gönhardschulhauses steht in der Kritik. to

Die Sanierung des Gönhardschulhauses steht in der Kritik. to

Bereits haben die SP-Einwohnerrätinnen Lelia Hunziker und Gabriela Suter eine entsprechende Anfrage deponiert. Auch die CVP hakt nun nach und will vom Stadtrat wissen, wie es um den Terminplan der Sanierung steht und ob der Baukredit von knapp 15 Mio. Franken eingehalten werden könne.

Energisch wehrt sich der Elternbeirat dagegen, dass bei der laufenden Sanierung des Gönhardschulhauses zulasten der Schulkinder gespart werde solle. Die von Stadtrat Lukas Pfisterer präsidierte Baudelegation habe entschieden, die untere Turnhalle ab dem 19. September 2011 für weitere sechs Monate zu sperren und den familienergänzenden Tagesstrukturen Fusta (Mittagstisch und Hort) zur Verfügung zu stellen.

Es geht um 50000 Franken

Damit sollen gemäss Elternbeirat, die Kosten für ein Provisorium für die Fusta-Einrichtungen gespart werden. Dem Vernehmen handelt es sich um einen Betrag von etwa 50000 Franken, was rund drei Promille des bewilligten Baukredits von 15 Mio. Franken entspreche, rechnet der Elternbeirat vor.

Dass die Turnhallen bereits vor den Sommerferien einige Wochen nicht benutzbar waren, habe noch akzeptiert werden können. «Wenn nun aber über den Winter der im Lehrplan vorgeschriebene Sportunterricht und auch die Jugend- und Sport-Aktivitäten nicht stattfinden können, stösst dies bei vielen betroffenen Eltern auf Ablehnung.»

In der heutigen Zeit, in der Bewegungsarmut und Übergewicht bei Kindern leider immer mehr zunehmen, sei die Massnahme nicht zu verantworten. Nicht nur die geplante Sperrung der unteren Turnhalle hat bei Eltern viele Reaktionen ausgelöst.

Der Elternbeirat hat vor rund einem Jahr Vorschläge für kindergerechte und dauerhafte Holzspielgeräte für den neuen Pausenplatz eingebracht. Aufgrund der finanziellen Entwicklung des Projekts sei nun zu befürchten, dass auch diese Vorschläge abgelehnt und Minimal-Lösungen realisiert würden.

Sorgfältige Planung gefordert

Der Elternbeirat bittet die Baudelegation und den Stadtrat, künftige Schulbauprojekte sorgfältiger zu planen, damit nicht Sparübungen auf dem Buckel der Kinder nötig werden. Der Elternbeirat ist überzeugt, «dass auch aus Sicht der Aarauer Bevölkerung eine zeitgemässe und kindergerechte Schulinfrastruktur wichtig ist und ihren Preis haben darf».

Der Elternbeirat stellt sich deshalb hinter Schulpflege und Schulleitung und fordert von der Baudelegation, auf die Sparmassnahmen zu verzichten. Entweder soll das noch im Mai vorgesehene Provisorium für den Mittagstisch und Hort erstellt werden, oder es sei eine andere Lösung zu suchen.

Der Elternbeirat hat der Baudelegation eine Liste von möglicherweise geeigneten Räumlichkeiten in der Umgebung des Gönhardschulhauses zukommen lassen. (Kel)

Aktuelle Nachrichten