Einwohnerratswahlen Aarau
Angela Buchmann (SP): «Aarau braucht mehr Velo-Highways und mehr Veloparkings»

Am 28. November wählt Aarau 50 Einwohnerrätinnen und Einwohnerräte. Die AZ stellt einige Bisherige und Neue aller Parteien mit einem Fragebogeninterview vor. Heute: Angela Buchmann, SP.

Drucken
Teilen
Angela Buchmann kandidiert für die SP.

Angela Buchmann kandidiert für die SP.

Zur Verfügung gestellt / «Aargauer Zeitung»

Angela Buchmann, (29, SP, neu) wohnt in der Goldern und arbeitet als Pflegefachfrau bei den Psychiatrischen Diensten Aargau. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Ihre Freizeit verbringt sie mit der Familie und mit Sport – am liebsten in der Natur.

Wofür würden Sie weniger Steuergelder ausgeben und wofür mehr?

Steuergelder sollten unter anderem dort investiert werden, wo die Bevölkerung profitiert, wo die Lebensqualität positiv beeinflusst wird: Sport, Kultur, Jugendarbeit. Aber auch in die Bildung, beispielsweise in der Musikschule, welche für Familien mit mehreren Kindern kaum bezahlbar ist. Zudem könnte in den Kauf von Liegenschaften, welche dann als Wohngenossenschaften genutzt werden, investiert werden. Somit kann bezahlbarer Wohnraum für alle geschaffen werden. Ebenfalls soll in die Integration investiert werden. Eine Stadt kann nur an Qualität gewinnen, wenn sich alle ihre Einwohnerinnen und Einwohner zugehörig fühlen. Unserer Umwelt und einem schönen Stadtbild zuliebe sollte auch die Begrünung vorangetrieben werden.

Manche Menschen fühlen sich in Aarau nachts auf der Strasse nicht sicher. Sehen Sie Handlungsbedarf?

Ich denke, es besteht Handlungsbedarf in der Prävention. Es braucht Anlaufstellen über 24 Stunden, wo man sich Beratung, aber auch fachgerechte Unterstützung und Ersthilfe holen kann. Zudem braucht es gezielte Aufklärung in der breiten Bevölkerung von Jung bis Alt. Mit dem Zeigefinger-Verurteil-Prinzip ist niemandem geholfen.

Welches Verkehrsproblem muss man dringend lösen und was schlagen Sie als Lösung vor?

Aarau braucht mehr Velo-Highways und damit verbunden mehr Veloparkings. Die Verkehrssicherheit würde bestimmt zunehmen und die Lust, vermehrt ohne Motor unterwegs zu sein, steigen. Eine Win-win-Situation für alle. Für alle diejenigen, die lieber oder auch mal mit dem Bus unterwegs sind, fände ich eine Viertelstundentakt-Anbindung für alle Linien zentral.

Welche Infrastruktur bräuchte Aarau unbedingt?

Das Kiff 2.0! Kultur ist ein wichtiges Gut, welches unterstützt gehört.

Wer ist Ihr Aarauer Held oder Ihre Aarauer Heldin?

Meine Aarauer Helden und Heldinnen sind alle die, die nicht nur für sich selber schauen, sondern auch über den Tellerrand!

Was kann Aarau im Bereich Kinder und Familie besser machen?

Flächendeckende, für alle bezahlbare Kita- und Hortplätze. Musikschule, bezahlbar für alle, auch für Grossfamilien oder Familien tieferer Lohnklassen. Zudem sollten auch in weiteren Quartieren von Aarau Quartiertreffs entstehen.

Aktuelle Nachrichten