Unterentfelden

Einsturzgefährdet, undicht, ohne Heizung: Velohändler hatte Ärger wegen Engelscheune

Mehr Ausstellfläche, Parkplätze vor dem Haus – und nicht mehr Frieren im Winter. Marco Zingg vor seinem Geschäft am neuen Standort.

Mehr Ausstellfläche, Parkplätze vor dem Haus – und nicht mehr Frieren im Winter. Marco Zingg vor seinem Geschäft am neuen Standort.

In Unterentfelden hat Zingg Trailfox das ideale Lokal gefunden. Bisher war Marco Zinggs Firma im Zentrum von Oberentfelden zu Hause.

«Hier ist es super», sagt Marco Zingg. Er spricht vom neuen Ladenlokal seiner Firma Zingg Trailfox Bikes an der Hauptstrasse 8 in Unterentfelden. Da, wo sich einst das Antiquitätengeschäft Dutoit befand, neben der ehemaligen Post, haben seine Zweiräder nun eine passende Bleibe gefunden.

Seit 2005 war Zingg Trailfox in Oberentfelden zu Hause gewesen, an der Dorfstrasse 5, zwischen Engelscheune und Gemeindehaus. Zentraler geht es nicht mehr. Aber die Lage bei der WSB-Haltestelle hatte auch Nachteile. So fehlte es an Parkplätzen. Waren jene bei der Post besetzt, war in der unmittelbaren Nachbarschaft guter Parkplatz-Rat teuer.

Betroffen von Problemen mit der Engelscheune

Marco Zingg ist in Unterentfelden aufgewachsen. Und schon sein Vater betrieb hier ein Zweiradfachgeschäft. Aber das allein ist nicht der Grund, warum nun der Sohn auch wieder in Unterentfelden gelandet ist. Mitgespielt hat auch, wie der 45-Jährige auf eine entsprechende Frage hin einräumt, dass die Situation in Oberentfelden nicht optimal gewesen sei.

Da war zum Beispiel die Geschichte mit der im Besitz der Gemeinde befindlichen Engelscheune, die als einsturzgefährdet gilt. Die Scheune, in die es hineinregnete, wurde teilweise von Zingg genutzt – als Velolager. Innert zweier Wochen habe er dieses auf Geheiss der Gemeinde räumen müssen. Und auch das Gebäude mit seinem bisherigen Ausstellungslokal im Erdgeschoss sei seit Jahren sanierungsbedürftig.

Im Winter sei es gelegentlich ungemütlich geworden, erzählt Zingg. Die Temperatur sei mitunter auf 10 Grad Celsius abgesunken. Eine richtige Heizung habe es nicht gegeben, nur «so ein Gebläse». Seit acht Jahren gehört nach Zinggs Angaben auch dieses Gebäude der Gemeinde.

Die Verhältnisse am neuen Ort sind vergleichsweise paradiesisch: 130 Quadratmeter umfasst der Ausstellungsraum. Genügend Platz gibt es auch für die Werkstätte im Untergeschoss und für das Lager. Und es sind auch Parkplätze vorhanden, direkt vor der Schaufensterfront. «Wir sind ganz klar ein Dorfladen», betont Zingg. «Wir machen alles.»

Sprich: Der ehemalige Radrennfahrer (Elite Amateur auf der Strasse) weiss zwar bis ins letzte Detail, worum es bei einem Rennvelo geht, aber darauf beschränkt sich sein Geschäft nicht. Das Renn-Segment wäre auch zu klein, wie er zu verstehen gibt. Und heute würden vor allem E-Bikes verlangt. Trotzdem: Nebst «normalen» Velofahrern zählen auch einige erfolgreiche Rennfahrer und Hobbyrennfahrer zu seinem Kundenkreis.

Samstag nächster Woche: Tag der offenen Tür

Heute Freitag kann Marco Zingg das Kapitel Oberentfelden abschliessen und das alte Lokal abgeben. Morgen Samstag geht es nahtlos weiter – mit der offiziellen Eröffnung des neuen Domizils in Unterentfelden. Eine Woche später, am Samstag, 7. September, 9 bis 15 Uhr folgt ein Tag der offenen Tür – mit der Möglichkeit, neue Velos der Marke Giant auszuprobieren (Mountain Bikes, Rennvelos und E-Bikes).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1