Bei der Reithalle im Schachen bohrt, schraubt und hämmert es: Die Aufbauarbeiten für die AMA, die Aargauer Messe Aarau, sind in vollem Gang. «Am übernächsten Mittwoch punkt 13 Uhr muss alles stehen», sagt Suzanne Galliker, die Messeleiterin. «Dann öffnen wir die Tore für die Besucher.» Doch das werde kein Problem sein.

Tatsächlich: Die Bauarbeiter sind schnell. Innert einem Tag erstellen sie eine Zelthalle. Und in der Halle 4 werden bereits die verschiedenen Standwände montiert, die ersten Anbieter wollen sich ab Freitag einrichten. Rund 270 regionale und nationale Aussteller werden vom 26. bis 30. März ihre Produkte und Dienstleistungen darbieten.

Schwyz kommt als Gastregion

Während die Messebetreiber einerseits auf Bewährtes setzen, wollen sie gleichzeitig mit neuen Themen überraschen. Auf den Auftritt der diesjährigen Gastregion Schwyz freut sich Galliker besonders. Die Innerschweizer möchten den Aargauern ihre Gegend näher bringen: die Seen und Berge, ihre Kultur und Geschichte. Passend dazu werden auch der Messerhersteller Victorinox und die Brauerei Rosengarten zugegen sein.

Nach Besichtigung der Baustelle zeigt Galliker ihr Messebüro in der Reithalle. Im oberen Stockwerk befindet sich die Zentrale, von wo aus geschaltet und gewaltet wird. Hier hat Galliker direkte Sicht auf das Eingangsareal wie auch auf die Stände in der Reithalle. Wichtig ist ihr, eine ausgewogene Mischung aus Anbietern zu finden. Deswegen würden diesmal weniger Reinigungsgeräte ausgestellt. Auch eine separate Weinhalle werde es nicht mehr geben.

Im Zentrum steht umso mehr die Sonderausstellung zum Thema Gesundheit: Acht regionale Partner werden Besucher über Aspekte wie Hören, Sehen, Ernährung und Bewegung informieren. Ein Wettbewerb sorgt dabei für Auflockerung. Überdies erhält der Berufsnachwuchs eine Bühne: 32 Schreiner-Lehrlinge aus dem Mittelland kämpfen um einen Platz für die Berufsmeisterschaften in Bern. Im Rahmen der AMA findet eine der drei überregionalen Ausscheidungen statt.