Küttigen
Eine Runde weiter: Aargauerin hat Dieter Bohlen voll überzeugt

Aline Bachmann aus Küttigen ist eine der 50 Sängerinnen und Sänger, die es bei «Deutschland sucht den Superstar» eine Runde weiter geschafft hat. Die Küttigerin, die sich gerne mit Kultsängerin Beth Ditto vergleicht, kann ihr Glück kaum fassen.

Ramona Patt
Merken
Drucken
Teilen
Aline Bachmann ist bei DSDS eine Runde weiter
7 Bilder
Aline Bachmann kam bei DSDS in den Recall
Alien Bachman bei einer Badezimmer-Session für den az-Fotografen.
Aline Bachmann freut sich: Sie wird Dieter Bohlen bald wieder sehen.
Manuel Caggegi und ALine Bachmann haben es geschafft - sie reisen nach Berlin.
Sie freuen sich auf Berlin.
Interview mit Aline Bachmann

Aline Bachmann ist bei DSDS eine Runde weiter

Chris Iseli

Aline Bachmann ist keine Profi-Sängerin aber ein Casting-Profi: Nach der deutschen Super-Talent-Show, dem Song-Contest von Sara Bachmann, «Deutschland sucht den Superstar 2012» und «The Voice of Switzerland» nahm sie am Casting von «Deutschland sucht den Superstar 2013» teil.

Ihre Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt. Nachdem sie bei der Vorjury in Zürich punkten konnte, flog sie am letzten Freitag nach Berlin und setzte sich dort nochmals gegenüber 30 000 anderen Bewerberinnen und Bewerbern durch. Jetzt ist sie eine der 50 Sängerinnen und Sänger, die es in den sogenannten Recall, dem nächsten Testsingen in Deutschland, geschafft haben.

«Ein spezieller Moment vor Bohlen zu stehen»

Es sei für sie ein sehr spezieller Moment gewesen, als sie zum ersten Mal vor Dieter Bohlen stand. «Ich war mir zuerst nicht sicher, ob er vielleicht doch nur aus Karton ist», erzählt die gebürtige Baden-Württembergerin und lacht. Sie weinte, als sie den Zettel, dass sie eine Runde weiter sei, endlich in der Hand hielt. Auch ihre Eltern seien vor Stolz fast geplatzt. Ihr Vater habe zuerst Bedenken gehabt. «Als er aber erfuhr, dass ich es nun so weit geschafft habe, konnte auch er die Freudentränen nicht mehr zurückhalten», so die 18-jährige Sängerin.

Eigentlich hatte Aline Bachmann bei «The Voice of Switzerland» vor etwa drei Wochen schon überzeugt und war bereits eine Runde weiter. In den Verträgen von «The Voice of Switzerland» war jedoch festgehalten, dass man nur bei einer Show mitmachen dürfe. So entschied sie sich dort abzusagen und stattdessen bei «Deutschland sucht den Superstar» mitzumachen.

Wegen Delikt Lehrstelle verloren

Auch wenn es für Aline Bachmann einer der schönsten Momente in ihrem bisherigem Leben war, als sie den Recall - Zettel in der Hand hielt, so gab es auch unangenehme Zeiten auf ihrer Deutschlandreise. Vor einem Jahr wurde sie noch zur Pflegefachfrau ausgebildet - weil sie laut eigener Aussage ein Delikt beging, steht sie heute ohne Lehrstelle da. Sie musste Dieter Bohlen erklären, wie es dazu gekommen war. Die Einzelheiten will sie nicht verraten: «Im Januar wird das Casting mit der Erklärung ausgestrahlt.» Bis dahin müsse man warten. Nun ist sie auf der Suche nach einer neuen Lehrstelle als kaufmännische Angestellte. Auf keinen Fall werde sie die Suche, wegen «Deutschland sucht den Superstar» unterbrechen.

Am 18. Oktober geht es wieder nach Deutschland zum nächsten Testsingen. Bis dahin muss Aline Bachmann noch drei Lieder auswendig lernen und ihre englische Aussprache verbessern. Der Jury habe ihr Englisch nicht so gefallen. Jetzt muss sie sich erst mal erholen: Der künftige Superstar hat sich durch die Klimaanlage im Flugzeug auf dem Rückflug etwas erkältet.