Küttigen/Erlinsbach
Eine Neuerung nach 180 Jahren und ein solides Ergebnis

Die Clientis Bank Küttigen-Erlinsbach legt ein gutes Jahresergebnis vor. Die Bank hat Ende Jahr in Lostorf eine Filiale eröffnet.

Merken
Drucken
Teilen
In der Clientis-Bank Küttigen-Erlinsbach AG – hier die «Speuzer» Geschäftsstelle – ist man zufrieden mit dem Geschäftsergebnis des vergangenen Jahres. Bruno Kissling

In der Clientis-Bank Küttigen-Erlinsbach AG – hier die «Speuzer» Geschäftsstelle – ist man zufrieden mit dem Geschäftsergebnis des vergangenen Jahres. Bruno Kissling

Bruno Kissling

Erstmals in ihrer 180-jährigen Geschichte hat die Bank mit der Filiale Lostorf in der Ende 2014 fertiggestellten neuen Wohn- und Gewerbeüberbauung «Lostorf Mitte» ein neues Marktgebiet erschlossen. Eröffnung war am 8. November 2014. Die Geschäftsstelle Lostorf sei in den ersten beiden Monaten sehr gut gestartet, der Kundenzufluss übersteige die Erwartungen, teilt Geschäftsleiter Hansjörg Gloor mit.

Die Clientis Bank Küttigen-Erlinsbach (CKE) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr markant zugelegt. Die Bilanzsumme wurde um rund 38 auf 526 Millionen Franken gesteigert. Geschäftsleiter Gloor: «Das Jahresergebnis ist einmal mehr solide.» Ein gesundes und kräftiges Wachstum habe der Bank trotz anhaltend tiefer Zinsen, vieler fälligen Festhypotheken, regulatorischer Herausforderungen und trotz der Investitionen in Lostorf ein sehr erfreuliches Resultat beschert.

Die Ausleihungen an Kunden stiegen um 7,9 Prozent auf fast 457 Millionen Franken. Sie erfolgten fast ausschliesslich in der Geschäftsregion der CKE und im neuen Marktgebiet Lostorf und Umgebung. Die Kundengelder verzeichnen ebenfalls einen markanten Anstieg um 38,5 Millionen Franken auf 403 Millionen Franken. Die Kundenausleihungen sind zu komfortablen 88 Prozent mit Kundengeldern gedeckt.

Dank des erfreulichen Wachstums bei den Kundenausleihungen stieg der Zinserfolg um 2,7 Prozent auf 6,21 Millionen Franken. Auch der Handelserfolg schliesst um fast 30 Prozent höher ab als im 2013. Der Betriebsertrag beläuft sich per Ende 2014 auf 7,57 Millionen Franken.

Der Bruttogewinn von 2,84 Millionen Franken liege zwar geringfügig unter dem Vorjahr, aber deutlich über den Erwartungen der Geschäftsleitung, erklärt Hansjörg Gloor. Der ausgewiesene Jahresgewinn der Bank beträgt 1,05 Millionen Franken und erreicht Vorjahresniveau. Laut Geschäftsleitung wird den Aktionären der CKE auch dieses Jahr wieder eine unveränderte Dividendenausschüttung von 23 Prozent vorgeschlagen. Die Generalversammlung findet am 27. März in der Bläuenhalle in Erlinsbach statt. (az)