Seit einigen Jahren treten die beiden Musikgesellschaften Küttigen und Biberstein gemeinsam auf. Mit ihren zehn musikalischen Vorträgen konnten die jungen Musikanten das Publikum davon überzeugen, dass hier ein grosses musikalisches Potenzial vorhanden ist. Das Programm wurde mit modernen Rhythmen zusammengestellt, selbst ein Philipp-Sousa-Marsch fehlte nicht. Damit ernteten die Spieler grossen Applaus.

Die vierköpfige Wandergruppe, die mit ihren Sketchs das Publikum während des ganzen Abends unterhielt, wollte auf die Rigi, hatte jedoch grosse Mühe und landete schliesslich im Ballenberg.

Keine Schwierigkeiten bereiteten jedoch den beiden Musikgesellschaften unter der Leitung von Erich Weber ihre unterhaltsamen und abwechslungsreichen Vorträge. Mit dem pompösen Marsch «Marignan» des 1994 verstorbenen Schweizer Komponisten, Dirigenten und Chorleiters Jean Daetwyler eröffnete das fast vierzigköpfige Korps den musikalischen Reigen. Den Abend konnte man auch unter das Motto der vorgetragenen Komposition «Always Look on the Bright Side of Life» oder zu Deutsch «Nimm das Leben immer nur von der heiteren Seite!» stellen. Die Zuhörer spürten, dass dem Dirigenten und den Musikanten das Musizieren Freude macht. Bodenständig – mit Alphornklängen und Klarinettensoli – ging es zu beim «Börsen-Ländler».

Eine fünfköpfige Dixieland-Gruppe vermittelte New Orleans Jazz mit der Komposition «Dixieland Jamboree». Die Pop-Ballade «Earth Song» von Michal Jackson, die Elemente aus Blues, Gospel sowie aus der Oper enthält, forderte mit ihrem Rhythmuswechsel und dynamischen Klippen Dirigent und Musikanten. Alle meisterten diese Herausforderungen gut.

Wassertropfen auf Euphonium

Mit der Komposition «Gouttes d’eau» demonstrierte Christian Bolliger mit seinem Euphonium sein grosses spielerisches Können. Während des Vortrages entwickelten sich die Wassertropfen teilweise zu einem reissenden Fluss. Es war erstaunlich, mit welcher Lockerheit der Solist dem Instrument die lieblichen Töne entlockte und mit seiner Fingerfertigkeit die schnellen Phasen bewältigte. Natürlich durften am diesjährigen Musikabend die «MG Küttigen Drummers» – die vereinseigene Tambourengruppe – mit ihren Trommelwirbeln nicht fehlen. Der mit Bravour dargebotene Musikabend der beiden Musikgesellschaften wurde sehr gut vorbereitet. Der Applaus des Publikums bewies, der Aufwand hatte sich gelohnt.