Eidg. Turnfest Aarau
Eine Dame mit viel «Ehrfahrung»: Sie teilte schon mit Ueli Maurer eine Meringue

Michèle Schüttel aus Biberstein wird am Eidgenössischen Turnfest in Aarau Sieger ehren und hohen Besuch begleiten.

Janine Gloor
Merken
Drucken
Teilen
Michèle Schüttel Turnfest Aarau
4 Bilder
Die Schuhe verfügen über breite Absätze – für den sicheren Gang über Pflastersteine und Rasen.
Michèle Schüttel wohnt in Biberstein.
Michèle Schüttel teilte am Schützenfest mit Ueli Maurer eine Meringue.     

Michèle Schüttel Turnfest Aarau

Chris Iseli

Noch 55 Tage muss es im Schrank ausharren. Dann, am 13. Juni, beginnt das Eidgenössische Turnfest (ETF) und das Ehrendamenkleid darf raus. Letzte Woche hat Ehrendame Michèle Schüttel auf ihrem Instagram-Kanal das Kleid stolz präsentiert.

Die 36-jährige Bibersteinerin ist nicht nur Ehrendame, sondern konnte sogar beim Design des Kleids mitreden. Denn sie ist eine Ehrendame mit Erfahrung. «Ich war bereits beim Eidgenössischen Schützenfest 2010 in Aarau Ehrendame», sagt sie. Das Schützenfest sei eine so tolle Erfahrung gewesen, dass sie sich für das ETF gemeldet hatte, um wieder als Ehrendame dabei sein zu können. Dazu kommt, dass sie beim Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) arbeitet und Regierungsrat Alex Hürzeler, ihr oberster Chef, auch das Organisationskomitee des Eidgenössischen präsidiert. Lange hörte sie nichts, doch dann wurde sie letztes Jahr nach den Sommerferien ins Lehratelier Modegestaltung aufgeboten, um Modell für den ersten Entwurf des Kleides zu stehen.

Kürzer und luftiger

Mehrmals hat Michèle Schüttel die verschiedenen Entwürfe anprobiert und durfte Inputs zu Farbe, Muster und Schnitt geben. So ist ein hübsches und vor allem auch bequem zu tragendes Sommerkleid entstanden. Das Kleid für das Eidgenössische Turnfest ist deutlich leichter als dasjenige des Schützenfests. Zum Glück. «Damals trugen wir einen langen Rock und das Oberteil war aus einem festen Stoff, der sehr eng auflag.» Der Juni 2010 sei unglaublich heiss gewesen, den armen Ehrendamen lief der Schweiss in Strömen unter ihren Gewändern. Das Kleid für das ETF ist aus einem Stück, tailliert und hat eine A-Form. Bei den Details konnte Michèle Schüttel mitreden, zum Beispiel bei der Länge. Der Rock endet auf der Mitte des Knies. Schön luftig. «Aber nicht zu kurz», sagt Michèle Schüttel. Der Stoff des Kleids wurde extra gedruckt: rote Pflanzen mit Blättern und Beeren auf weissem Grund. Dazwischen wurden die roten Sterne aus dem ETF-Logo aufgenommen.

Am ETF werden zirka 30 Ehrenleute im Einsatz sein. Also auch Männer. Eine der Aufgaben der Ehrenleute ist es, die siegreichen Sportlerinnen und Sportler zu ehren. Der Einsatzplan ist noch nicht gemacht, aber Michèle Schüttel weiss, was auch zu den Aufgaben gehört: Die Ehrenleute begleiten die Besuche von Politikern und anderen hohen Amtsträgerinnen am Fest.

Dazu gehört auch, während einer Rede mit Blumen in den Händen neben dem Pult zu stehen. «In den Zelten des Schützenfests war es so heiss», erinnert sie sich. Besonders in Erinnerung geblieben ist ihr der Besuch von Bundesrat Ueli Maurer, damals Vorsteher des VBS. «Er konnte auswählen, neben wem er beim Essen sitzen wollte», sagt sie. Und er wählte Michèle Schüttel. Vergnüglich sei das gewesen und als der Bundesrat zum Dessert eine Meringue teilen wollte, konnte sie ihm den Wunsch trotz Hitze und Nervosität nicht abschlagen.

Michèle Schüttel teilte am Schützenfest mit Ueli Maurer eine Meringue.     

Michèle Schüttel teilte am Schützenfest mit Ueli Maurer eine Meringue.     

zvg

Ein Händchen für Mode

Kurz vor dem Termin mit der Zeitung sind noch die Schuhe zum Ehrendamenkleid eingetroffen: rote Absatzsandalen mit Riemchen. Michèle Schüttel hat im Internet nach passenden Schuhen gesucht und den Organisatoren mehrere Vorschläge präsentiert und die roten Riemchensandalen wurden ausgewählt. So werden nun alle Ehrendamen in diesen Sandalen durch die Stadt und den Schachen stöckeln. Der Absatz ist breit genug für Pflastersteine und Rasen.

Das Suchen der Schuhe war für Michèle Schüttel eine Aufgabe, die sie sich gern selbst auferlegt hat: Neben ihrem Job beim BKS hat sie eine Ausbildung zur Fashion Stylistin gemacht und bietet via soziale Medien und auf ihrer Homepage unter dem Namen «Stylingloverin» Beratungen wie Stilcoaching oder Personal Shopping an. «In meiner Ausbildung habe ich gelernt, wie man mit wenigen Veränderungen optisch viel herausholen kann», sagt sie.

Michèle Schüttel mag den Kontakt zu den Menschen. Deshalb freut sie sich auch aufs Eidgenössische. «Die Atmosphäre am Schützenfest war super.» Michèle Schüttel ist gespannt, wie die Stimmung diesen Juni wird. Bundespräsident Ueli Maurer hat bereits seinen Besuch angemeldet. Vielleicht teilt er dieses Jahr wieder ein Dessert mit der Ehrendame.