Fotowettbewerb

Eine Ausstellung zeigt: Das sind die Lieblingsplätze der Aarauer Jugendlichen

«My Hood – My Place»: Das sind die Lieblingsplätze der Aargauer Jugend

«My Hood – My Place»: Das sind die Lieblingsplätze der Aargauer Jugend

Ein Fotowettbewerb, bei dem es auch was zu gewinnen gibt.

Im Stadtmuseum kann man die Bilder bewundern und Einblicke bekommen in das Leben der Jugendlichen heute.

Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker lobte gestern die Zusammenarbeit der Quartierentwicklung, der Jugendarbeit und des Stadtmuseums. Bis am kommenden Samstag können im Stadtmuseum 26 Fotos bestaunt und bewertet werden, die Aarauer Jugendliche für den Wettbewerb «My Hood – My Place» («Mein Quartier – mein Platz») gemacht haben.

Lara (14) aus dem Scheibenschachen freut sich: «Ich finde es toll, dass wir Jugendlichen uns äussern können.»Sie hofft auf den Hauptgewinn: einen Gutschein für den Europapark Rust. Dafür braucht es nicht nur die Stimmen der Zuschauer, sondern auch den Segen einer Jury.

Lea Scheidegger, Projektleiterin Quartierentwicklung, schilderte, wie die Stadt versucht, die Bedürfnisse der Bevölkerung auszuloten. 1200 Personen haben an einer Online-­Umfrage mitgemacht. «Die Beteiligung war in allen Quartieren etwa gleich», erklärt Lea Scheidegger. Als Nächstes finden im November – wieder online – Quartiergespräche statt.

Die Jugendarbeit ist auf die 12- bis 20-Jährigen zugegangen – auf der Strasse. Wie Christoph Rohrer erklärte, fanden bisher 40 Interviews statt. Das vorläufige Ergebnis: «Im Quartier ist man zu Hause, aber man trifft sich in der Stadt», so Jugendarbeiter Rohrer. (uhg)

Meistgesehen

Artboard 1