Am 3. April hat der Einwohnerrat Buchs nur noch über acht Einbürgerungsgesuche zu entscheiden. Das Neunte wurde zurückgezogen. Der Gemeinderat hatte die Ablehnung des Einbürgerungsgesuchs von A. E. (16, somalischer Staatsangehöriger) beantragt, dieser hatte es aber trotzdem zunächst nicht zurückziehen wollen. Nach eigenen Angaben hat er sich nun aufgrund der Medienberichterstattung umentschieden. Bereits letzte Woche hatte die Gemeinde die Einwohnerratsbotschaft, die Details zu den Einbürgerungswilligen enthält, vom Netz genommen, weil deren Publikation nicht zulässig ist.

In der Botschaft wurde dem jungen Mann, der in der Region geboren und aufgewachsen ist, kein gutes Zeugnis ausgestellt. Er sei seiner Schulpflicht in den letzten zwei Schuljahren nur ungenügend nachgekommen, sei arbeitslos und gehe keiner Ausbildung nach, ausserdem sei er nicht bemüht, das zu ändern. Auch kenne er sich in der Schweiz nur ungenügend aus und habe die Einbürgerungskommission «wiederholt» angelogen. (NRO)