Erst wuchteten die Einbrecher im Aarauer Restaurant "Einstein" mehrere Türen auf – dann brachen sie im Büro den massiven Tresor auf, der dort in einer Ecke stand. 

"Die Täter haben den Tresor wahrscheinlich umgekippt und dann mit einer Flex das Loch in den Tresor geschnitten", sagt Geschäftsführer Martin Ries zu Tele M1. Stunden später liegt der Tresor immer noch am Boden. Ihn wieder aufzustellen, ist kein Kinderspiel – er ist mehrere hundert Kilogramm schwer. "Zu viert – keine Chance", sagt Ries. 

Im Tresor hat Ries vor allem Bargeld aufbewahrt. Wie viel die Täter geklaut haben, darüber macht der Geschäftsführer keine Angaben. Er ist sich sicher, dass die Einbrecher keine Anfänger sind. "Das war eine massive Gewalteinwirkung", erklärt er seine Vermutung. Gemäss Tele M1 haben die Ermittler der Polizei bisher keine heisse Spur. 

Das Restaurant hat nichtsdestotrotz normal geöffnet. Auch die Silvesterparty fand statt. (pz)