Aarau
Ein waschechter Pizzaiolo bäckt Pizzen mit einem Meter Kantenlänge

Das Klopfen des Schuhmachers ist verstummt, stattdessen weht der Duft von Pizzas durch den Graben: Seit dem 8. März ist im Haus mit der Nummer 14 die Pizzeria «La Caverna» offen.

Lee Ann Müller
Drucken
Teilen
Pizzaiolo Elvio Antinucci demonstriert am Graben seine Künste. lea

Pizzaiolo Elvio Antinucci demonstriert am Graben seine Künste. lea

Lee-Ann Müller

In der neuen Pizzeria «La Caverna» bieten die Geschäftsführer Georgia und Christian Di Salvo eine Spezialität an: Halbmeter- und Meterpizzas. «Runde Pizzas kennt jeder, eckige sind eher aussergewöhnlich. Das unterscheidet uns von anderen Pizzerien in Aarau.» Die Pizzen von einem Meter Länge, werden auf einem Holzbrett gebacken und kosten zwischen 50 bis 73 Franken.

Der Pizzaiolo kommt aus Molise

Der knusprige Teig schmeckt bei einer ersten Kostprobe. Zutaten wie Mozzarella und Schinken werden direkt aus Italien importiert. Auch Pizzaiolo Elvio Antinucci hat erst vor knapp einem Monat seine Heimat Molise verlassen, um in der Schweiz zu arbeiten. «Seine Familie betreibt schon seit drei Generationen eine Pizzeria. Das Rezept wurde über die Jahre weitergegeben und immer wieder verbessert. Jetzt führen die Söhne in Italien die Tradition fort, während Elvio hier für uns die besten Pizzas macht», erzählt Georgia Di Salvo.

Essen bald auch draussen möglich

Das Kellergebäude bietet den Gästen ein heimeliges Ambiente und hat dem Restaurant seinen Namen gegeben. «La Caverna bedeutet Höhle», erklärt Christian Di Salvo. Im Sommer will er die Gäste zudem unter den Bäumen am Graben bedienen.

Zwei Besucherinnen nicken anerkennend, als sie die Pizzeria verlassen. «So etwas hat in Aarau gefehlt, es ist wunderbar», findet eine der Frauen. Die Geschäftsführer lächeln und offerieren zum Abschied einen starken, schwarzen Espresso, keine «wässrige Suppe», wie Christian Di Salvo betont. Echt italienisch eben.

Aktuelle Nachrichten