«Die Eröffnung des MOJO Food Take Away dürfte nach Ostern stattfinden», gibt Reto Schaffer, Geschäftsführer der Trinamo AG, bereitwillig Auskunft. Es komme jetzt eigentlich nur noch etwas auf die Bauleute an. Die erste Hürde des Projekts ist aber bereits gemeistert. Die Baubewilligung wurde ohne Einsprachen erteilt.

Regionaler und saisonaler Slow Food

«Der Take-Away wird eine Ergänzung zu unserer betriebseigenen Kantine sein», sagt Schaffer. Der Fokus liege auf klar auf regionalen und saisonalen Nahrungsmitteln. So werde das Angebot auch vorwiegend aus der eigenen Küche und Nahrungsmittelfertigung stammen. «Gewisse Speisen werden im Take-Away selbst frisch zubereitet», führt Schaffer aus.

Der Take-Away wird von der Trinamo AG selbst betrieben und bietet eine interessante und vielfältige kulinarische Auswahl an Speisen. So sollen Tagesmenus, diverse Bagels, Suppen, Sandwiches, Müsli, Quiche und vieles mehr angeboten werden - meist von Trinamo selbst und täglich frisch zubereitet.

Gut gesättigt Zeitreisen im MOJO

«Unser Ziel ist eine Verbesserung der Möglichkeiten, sich in der Telli gut und günstig verpflegen zu können», sagt Schaffer. Die Trinamo AG erhoffe sich dabei aber auch eine Entlastung ihrer Kantine. Das Zielpublikum des Take-Away sieht Schaffer in den umliegenden Firmen und Schulen, es sei aber auch «für Leute, die gerne zeitreisen».

Die Einrichtung des Lokal wird komplett dem Stil der 50er Jahre nachempfunden. So werden sich viele Gerätschaften aus dieser Zeit im MOJO Food Take Away wiederfinden; vom Röhrenradio mit Plattenspieler, über Lampen bis zur Garderobe - das Ambiente soll schliesslich authentisch wirken.

Das Menu kostet 12.50 Franken

Vorerst wird der Take-Away von 8 bis 16 Uhr geöffnet sein. Für spätere Anpassungen der Öffnungszeiten hält sich Trinamo Flexibilität vor. Ähnlich den moderaten Preisen in ihrer Kantine soll auch der Take-Away günstige Speisen anbieten.

«Das Menu kostet 12.50 Franken, alle anderen frischen Speisen werden hauptsächlich zwischen fünf und acht Franken angeboten», so Schaffer. Gelegentlich werde man sich bestimmt auch ein Spezialmenu oder eine Spezialität einfallen lassen, welche dann auch etwas mehr kosten könnten.

Die baulichen Massnahmen für das geplante Lokal lässt sich Trinamo 70 000 Franken kosten. Dazu kommen noch die Kosten für die Ausstattung. «Viele der notwendigen Geräte haben wir aber zum Glück schon im Haus», sagt Schaffer.

Der Slow Food Take-Away wird auf alle Fälle die Aarauer Gastro-Landschaft bereichern - vor allem aber auch die «gastronomische Wüste» Telli beleben.