Aarau

Ein Jahr ganz ohne Turf – dazu ein wichtiger Abgang beim Aargauischen Rennverein

Dieses Jahr gibt es solche Bilder in Aarau nicht zu sehen. (Archivbild)

Dieses Jahr gibt es solche Bilder in Aarau nicht zu sehen. (Archivbild)

18 Anlässe, die dieses Jahr auf der Pferderennbahn Schachen stattfinden sollten, sind coronabedingt bereits abgesagt worden. Am Wochenende informierte der Aargauische Rennverein (ARV), dass auch der vierte Renntag am 6. September nicht durchgeführt werden kann. Aarau wird also ein Jahr ganz ohne Turf erleben – so etwas hat es seit Menschengedenken nicht gegeben.

Als Gründe für die Absage nennt der ARV die Auflagen für Grossveranstaltungen und die Unsicherheit wegen einer zweiten Welle. Zu viele Fragen seien offen und deshalb das Risiko eines erheblichen finanziellen Verlustes zu gross. «Im Moment bleibt uns der Trost, dass der Verein finanziell stabil bleiben kann und alles daran setzt, für 2021 wieder vier tolle Rennsonntage planen zu können», heisst es.

Der ARV teilt weiter mit, die Geschäftsführerin Béatrice Kovacs (Bild) habe per Ende September gekündigt. Sie war seit dem Sommer 2015 vom ARV angestellt. (uhg)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1