Meyersche Stollen, der moderne Bahnhof und das Aareufer stehen am zweiten Drehtag für den Imagefilm über die Stadt Aarau auf dem Programm. Robert Holub und David Merkhofer von der Zürcher Firma Zeiger Entertainment drehen an diesen Orten einen zweieinhalbminütigen Werbefilm. Bereits im Kasten sind das Kunsthaus, die Altstadt mit ihren Giebeln, Restaurants und Cafés sowie dem Obertorturm.

«Wir wollen eine lebendige Stadt in ihrer ganzen Vielfalt zeigen», sagt Franziska Berger, Leiterin von Aarau Info. Sie zählt die Giebel und die Meyerschen Stollen zu ihren Favoriten. Markus Schenk, Geschäftsführer von Aarau Standortmarketing, indessen setzt eher auf die modernen Bauten in Aarau und die Aare mit ihren Velowegen. Beide sind froh, dass die Stadt dank ihrer Mitgliedschaft beim Verein Swiss Cities, der mit Schweiz Tourismus zusammenarbeitet, einen professionellen Imagefilm für touristische Zwecke zu günstigen Konditionen realisieren kann.

Zeiger Entertainment drehte für Schweiz Tourismus bereits Imagefilme in Bellinzona, Chur, Schaffhausen oder Appenzell. Nun ist Aarau an der Reihe. «Angenehm an diesem Projekt ist, dass wir die schönen Seiten der Schweiz ablichten können», sagt Filmrealisator Holub. An Aarau habe ihm vor allem der Charme der Altstadt gefallen. Sie wirke, anders als etwa Zürich, sehr familiär und persönlich.

Der Film ist schon bald im Netz

Nachdem das Filmteam die Meyerschen Stollen mit Berger und Schenk, die in Helmen und Umhängen als Statisten fungierten, gestern Morgen bereits begangen hatte, drehte es danach auch im und um den Bahnhof. Rund um den Bahnhof stand vor allem die moderne Architektur im Zentrum: etwa das Wohn- und Geschäftshaus Behmen I und II, im Volksmund auch «Wellenbrecher» genannt, oder das Gebäude der Altersresidenz Senevita Gais. Selbst die Velostation beim Bahnhof wird im Film eine kurze Sequenz erhalten: Hier nämlich können Elektrovelos gemietet werden.

Der kurze Film über Aarau soll spätestens Ende Oktober realisiert sein. Unterlegt mit rockiger Musik, kann man ihn dann auf den Websites www.myswitzerland.com oder www.aarauinfo.ch, eventuell sogar auf derjenigen der Stadt anschauen.