Aarau

Ein Bagger reisst den alten WSB-Bahnhof nieder

WSB Bahnhof wird abgerissen

WSB Bahnhof wird abgerissen

Mit dem 1924 erstellten WSB-Bahnhof verschwindet der letzte Zeuge des alten Aarauer Bahnhof- Komplexes.

1924 wurde es erbaut, jetzt muss das WSB-Gebäude in Aarau weichen. Bis ins Jahr 2024 soll ein neues Bahnhofgebäude und ein grösseres Gleisfeld Tatsache sein.

Ein bisschen erinnert die Szene an den Film Jurassic Park, als der Bagger seine Schaufel ins Dach schlägt, einen Holzbalken greift und ihn heraus reisst wie die Rippe eines Beutetiers. Mit einem lauten Schrei biegt sich ein Stück Metall, rote Ziegel fallen wie Blutstropfen auf den Boden. 

Anders als ein gefrässiger T-Rex beisst sich der Bagger aber ganz behutsam durch das 1924 erbaute Gebäude, trennt Rohre, Holzplatten und Dämmmaterial. Teile des alten Bahnhofs werden recycelt, wie es heute bei Abbrucharbeiten üblich ist. Die Bauarbeiter gehen aber nicht nur deshalb behutsam vor: In nicht allzuweiter Ferne befinden sich Serverräume, und da grössere Erschütterungen die Rechner beschädigen können, ertönt eine Sirene, wenn ein kritischer Wert erreicht wird. 

Zusätzlich muss der Baggerführer seine Arbeit immer wieder unterbrechen. Solange ein Zug auf dem angrenzenden Gleis steht, bleibt das Gebäude unberührt. Zu gross ist die Gefahr, dass beispielsweise ein herunterfallender Ziegel einen Zug beschädigen könnte.

Bis das ganze Gebäude verschwunden ist, dauert es rund eine Woche. Die WSB (heute AVA) erhält bis ins Jahr 2024 ein neues Bahnhofgebäude und ein grösseres Gleisfeld. Darüber entstehen 64 vorwiegend kleinere Wohnungen sowie mehrere tausend Quadratmeter Bürofläche. Die Realisierung des 65 Millionen Franken teuren Projekts «Bahnhof Aarau Süd» ist der Abschluss der Neugestaltung des Bahnhof-Areals, die dann drei Jahrzehnte dauerte und mehrere hundert Millionen Franken kostete.

Historische Bilder der Aargauer Bahnhöfe

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1