Die vier Bisherigen, Peter Forster, Dieter Hauser, Thomas Kaspar und Tobias Leuthard, stellen sich der Wiederwahl. Daneben möchte Raymond Hunziker den frei werdenden Sitz der SVP erben.

Hunziker ist in Küttigen-Rombach aufgewachsen und besuchte auch hier und in der Region die Schulen. Er war aktiver Turner, Schütze und Pfadfinder. Seit 1993 wohnt er mit seiner Frau – sie ist Sekretärin in der örtlichen Kirchgemeinde Kirchberg – in seinem Elternhaus.

Die beiden Kinder, 27- und 25-jährig, besuchten ebenfalls in Küttigen die Schulen und sind berufstätig, respektive im Studium.

Als Betriebsleiter und Personalverantwortlicher eines aargauischen Herstellers von Stahlkonstruktionen für die Bauwirtschaft wolle er seine Erfahrung in wirtschaftlichen, organisatorischen und personellen Belangen in die Gemeinde einbringen und sich für deren Gedeihen einsetzen, erklärt der Gemeinderatskandidat.

Seit Jugend politisch interessiert

«Seit meiner Jugend bin ich am politischen und wirtschaftlichen Geschehen interessiert», sagt Hunziker. «Mir ist es ein Anliegen, dass die Geschäfte in einem Gemeinderat pragmatisch, zukunftsgerichtet und nachhaltig umgesetzt werden.» Er wolle konsensfähige, finanziell tragbare Lösungen erarbeiten und diese zielgerichtet und rasch realisieren – immer mit dem Anspruch, Küttigen-Rombach als eigenständige und finanziell gesunde Wohngemeinde mit starkem Gewerbe weiter zu bringen.

Hunziker sieht sich als Wirtschaftsvertreter, der andere Meinungen gelten lässt und im konstruktiven Dialog mit allen Beteiligten nach machbaren Lösungen sucht. (kel)