KVA Buchs
Ein 33-Tonnen-Koloss aus Stahl wird in die Höhe gehievt

In der Kehrichtverbrennungsanlage KVA Buchs wird aktuell der Dampfkessel eingesetzt. Am Mittwoch montierten die Arbeiter die schwerste Komponente, welche 33 Tonnen wiegt. Das Element wurde von zwei Kränen angehoben und danach montiert.

Adrian Hunziker
Drucken
Teilen
Das 33 Tonnen schwere Stahlelement
9 Bilder
Das 33 Tonnen schwere Stahlelement
Der eine Kran hebt das Stahlelement an
Der eine Kran hebt das Stahlelement an
Der zweite Kran kommt von oben herab
Beide Kräne tragen die Last der Komponente
Beide Kräne tragen die Last der Komponente
Dampfkesseleinbau in der KVA Buchs
Am Ende hängt das Element nur noch an einem Kran

Das 33 Tonnen schwere Stahlelement

Adrian Hunziker

In der KVA Buchs entsteht derzeit eine neue Ofenlinie. Sie kostet knapp 118 Millionen Franken. «Die alte Ofenlinie hat ausgedient. Mit der neuen verbrennen wir zwar nicht mehr Kehricht, aber wir können mehr Energie daraus gewinnen», sagt Hans Suter, Geschäftsführer der KVA Buchs.

Schwertransporter sind im Einsatz

Aktuell wird der Dampfkessel eingesetzt. Die Komponenten dafür kommen von der Firma Wehrle aus Emmendingen, in der Nähe von Freiburg im Breisgau. «Die Teile des Kessels werden in so grosser Form wie möglich geliefert. Sie kommen in der Nacht mit Schwertransportern an», so Suter.

Auch der Kran, der die tonnenschweren Komponenten tragen muss, ist so gross, dass er in zwölf verschiedenen Teilen geliefert wurde. Am Mittwochnachmittag wurde das grösste und schwerste Element des Kessels mithilfe von zwei Kränen montiert. Die Komponente wiegt 33 Tonnen.

Aktuelle Nachrichten