Aarau
Eidgenössisches Volksmusikfest: Sie und ihr Team suchen dringend Betten

Im September findet in Aarau das Eidgenössische Volksmusikfest statt. Die rund 500 Hotelbetten in der Region sind längst ausgebucht. Das Verkehrsbüro aarau info sucht bereits in Baden, Lenzburg und Olten nach Übernachtungsmöglichkeiten.

Hermann Rauber
Merken
Drucken
Teilen
Esther Schmid und ihr Team von aarau info suchen nach Hotelbetten.

Esther Schmid und ihr Team von aarau info suchen nach Hotelbetten.

Chris Iseli

Das Eidgenössische Volksmusikfest, das vom 10. bis 13. September in Aarau steigen wird, stösst bei den Musikvereinen auf enormes Interesse. Die Anmeldefrist läuft zwar erst am 31. März ab, doch haben bis jetzt bereits über 200 Schweizer Formationen mit gut 1200 Musikantinnen und Musikanten ihre Teilnahme zugesagt. «Aus Erfahrung wissen wir, dass viele Anmeldungen erst kurz vor Schluss erfolgen. Wir streben nach wie vor die Zahl 300 an, das wäre ein Rekord», sagt Marcel Suter von der Geschäftsstelle des OK. Sicher ist, dass auch 20 internationale Musikgruppen in Aarau auftreten werden, die am Donnerstag für einen fröhlichen Auftakt sorgen.

Die Organisatoren unter dem Präsidium der Aargauer Ständerätin Christine Egerszegi rechnen zudem über die gesamten vier Tage mit rund 80 000 Besucherinnen und Besuchern, nicht zuletzt auch aus Süddeutschland, ist doch Baden-Württemberg Gastregion. Das Festareal befindet sich wie am Eidgenössischen Jodlerfest 2005 primär in den Gassen der Altstadt und reicht bis zum Graben und Schlossplatz. Neben 19 bestehenden Restaurants sorgen 58 Freiluft-Beizli, unter anderem von Aarauer Vereinen, für genügend Speis und Trank. Optischer Höhepunkt dürfte am Sonntag ab 14.30 Uhr der Festumzug sein, für den bereits 45 Sujets feststehen.

Auch Private bieten Zimmer an

Besonders gefordert im Vorfeld und während des Eidgenössischen Volksmusikfestes ist das Verkehrsbüro aarau info. Unter anderem durch zahlreiche Nachfragen nach Unterkünften im Raum Aarau. Die rund 500 Hotelbetten in der Stadt und der engeren Region sind längstens ausgebucht, «im Moment platzieren wir Gäste bereits in Lenzburg und in Baden, wir haben auch in Olten nach Kapazitäten gefragt», sagt Leiterin Esther Schmid.

Ebenfalls belegt sind die Zivilschutzanlagen in Aarau, Platz hat es im Moment noch im benachbarten Suhr. Der Fahrendenplatz im Schachen steht für Camper zur Verfügung. Schliesslich haben auch Private für das Festwochenende im September Zimmer angeboten, die laufend gebucht werden.

Die Anzahl Unterkünfte ist beschränkt

«Der Grossteil der Anfragen bezieht sich auf die Nacht vom Samstag auf den Sonntag», erklärt Esther Schmid. Sie rechnet damit, dass im Laufe des Sommers weitere Reservationswünsche eintrudeln werden. Diese werde man nach bestem Wissen und Gewissen bearbeiten, doch es ist halt so, wie es im Festprospekt steht: «Die Anzahl der Unterkünfte ist beschränkt».

«Wegen der günstigen Lage von Aarau rechnen wir allerdings damit, dass die meisten Besucher mit dem öffentlichen Verkehr oder mit Bus und Privatauto anreisen und zu einem guten Teil die Nacht wieder zu Hause verbringen», sagt Schmid. Die Festplakette berechtigt zur freien und kostenlosen Fahrt auf dem A-Welle- und TNW-Gebiet.

Esther Schmid und Corinne Gubler vom Verkehrsbüro sind zudem seit Beginn der Vorbereitungen im Organisationskomitee vertreten. Am Fest selbst werden die Räumlichkeiten von aarau info als Auskunfts- und Fundbüro dienen. Dabei darf man auf die Mithilfe von Zivilschützern zählen.