Grossanlass

Eidgenössisches Turnfest: Was die Sportler und Besucher in Aarau erwartet

In zehn Tagen beginnt das «Eidgenössische» in Aarau. Am Grossanlass werden rund 70 000 Teilnehmer und 150 000 Besucher erwartet. Während die letzten Vorbereitungen auf dem Wettkampfgelände noch laufen, freut sich der Aargauer Sportdirektor Alex Hürzeler schon auf seinen eigenen Einsatz am Turnfest.

Wenn ein Geschäftsführer so nervös ist, wie ein Kind vor Weihnachten, ein Regierungsrat Krawatte gegen Trikot eintauscht und fleissig für einen Faustball-Wettkampf trainiert, wenn überall in Aarau Ladenlokale in Rot geschmückt werden – dann dauert es nicht mehr lange bis zum Eidgenössischen Turnfest.

Am 13. Juni startet der Mega-Event. «Nur noch zehn Mal schlafen», ein Satz, der von den Organisatoren an der heutigen Medienkonferenz mehrmals benutzt wurde. Sie machten alle einen leicht nervösen und hibbeligen Eindruck. Stünden nicht noch ein paar Arbeiten an, müsste das Bier nicht noch gekühlt werden – die Veranstalter wären bereit, das Fest gleich morgen zu starten. «Wir wollen die ganze Schweiz mit dem Turnfieber anstecken», sagte Turnfest-Geschäftsführer Stefan Riner.

Countdown zum ETF Aarau läuft: Aufbauarbeiten laufen auf Hochtouren

Countdown zum ETF Aarau läuft: Aufbauarbeiten laufen auf Hochtouren

In zehn Tagen startet das Eidgenössische Turnfest in Aarau. Bis dahin gibt es noch viel zu tun: Täglich stehen über 100 Helfer im Einsatz.

Hürzeler spielt Faustball

Auch Alex Hürzeler ist schon lange mit dem Turnfest-Virus infiziert. Der Regierungsrat, Sportminister und OK-Präsident stellte sich im Turnfest-Tenue vor die Medien. Den Schock, dass der FC Aarau am Sonntag den Aufstieg verpasst hat, habe er verdaut: «Die letzten Fussball-Tränen sind getrocknet, der Fokus gilt jetzt dem Turnen.» Hürzeler macht am Turnfest selbst aktiv mit, spielt Faustball beim TV Oeschgen. Der Sportdirektor wird an zudem an allen Festtagen dabei sein: «Die Regierungsarbeit geht aber trotzdem weiter.» Es ist Hürzelers sechstes Turnfest und das fünfte, an dem er selbst aktiv dabei ist – als einer von rund 70 000 Aktiven.

Fliegen Sie mit der Drohne zur Turnfest-Haupttribüne in Aarau (3. Juni 2019)

Fliegen Sie mit der Drohne zur Turnfest-Haupttribüne in Aarau (3. Juni 2019)

Das Eidgenössische Turnfest in Aarau kann schwungvoll starten: Ab dem 13. Juni geben sich rund 70'000 Turnerinnen und Turner ein Stelldichein. Die Organisatoren erwarten zur 76. Austragung des Turnfestes 150'000 Besuchende.

Über 150 000 Besucher werden erwartet. Mehr als drei Jahre intensive Planung liegen hinter dem OK. «Die nächsten zehn Tage brauchen wir noch für die letzten Vorbereitungen, wir werden aber rechtzeitig fertig», sagt Hürzeler. Er freue sich am meisten auf den Kontakt mit den Teilnehmern und Besuchern aus dem Aargau und dem Rest der Schweiz: «Es geht um Sport, um Emotionen und ums Feiern. Alle kommen, um ihr Bestes zu geben und um die Atmosphäre zu geniessen», sagte Hürzeler.

Zahlen mit Turnfest-Karte

Über die letzten anstehenden Arbeiten informierte Geschäftsführer Stefan Riner: «Die Tribüne im Schachen ist noch nicht fertig und Teile des Bodenschutzes müssen noch verbaut werden.» Um die Turnstadt zu realisieren, stehen seit Monaten 8500 Helfer im Dienst, dazu Militär und Zivilschutz. Der Besuch der Turnstadt ist gratis, Eintritt wird für die Arenen und Tribünen verlangt. Laut Riner werden die Tickets in Form von Pre-Paid-Kreditkarten verkauft. «Das ist eine Innovation», sagte er dazu. Auf die Karten kann Bargeld geladen werden und im Preis von 65 Franken sind zwei Hin- und Rückreisen vom Wohnort nach Aarau mitinbegriffen. Riner schätzt, dass 98 Prozent aller Teilnehmenden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen werden. Das Verkehrsnetz sei extra verstärkt worden, auch nachts fahren Züge und Busse in fast alle Richtungen. Parkplätze stehen im Schachen nicht mehr zur Verfügung.

Um die Besucher von weit her in Aarau unterzubringen, wurden Massenunterkünfte in Zivilschutzanlagen, Turnhallen oder Industriegebäuden eingerichtet. Riner rechnet dort mit 17 000 Übernachtungen. Auf dem Campingplatz in Erlinsbach werden es rund 35 000 Übernachtungen sein. Auch für die Sicherheit der Besucher und Teilnehmer ist gesorgt. Risikofaktoren seien die Aare und das Wetter, sagte Riner. Zwei Rettungsboote werden auf der Aare unterwegs sein, zudem sind vier Notärzte nonstop im Einsatz und das Militär hat einen zusätzlichen Sanitätsposten eingerichtet. «Und wir stehen in engem Kontakt mit SRF Meteo», sagte Riner. Heute sehe es so aus, als ob das Wetter, anders als beim Turnfest 2013 in Biel, keine Probleme machen wird. Riner hofft auf eine reibungslose Durchführung des Festes: «Wir sind trotzdem auf alles vorbereitet und gut organisiert.

Auch die Verpflegungs- und Erfrischungsmöglichkeiten sind bereits aufgegleist. Die Brauerei Feldschlösschen ist für die gesamte Getränkelieferung am Turnfest zuständig, vom Mineral und Bier bis zum Wein. «Eine logistische Grossaufgabe», schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung. An beiden Fest-Wochenenden werden Mitarbeiter in Pikettlagern vor Ort sicherstellen, dass die Sportlerkehlen nicht austrocknen.

4500 Teilnehmer am Umzug

Am Turnfest gibt es nicht nur sportliche Wettkämpfe, sondern auch Showevents und Festakte. Eckpfeiler sind die Eröffnungsfeier am 13. Juni, um 20.30 Uhr in der Turnfestarena, die Schlussfeier der Jugend am 16. Juni, um 13 Uhr in Turnfest-Arena und die Schlussfeier am Sonntag, 23. Juni im Stadion Brügglifeld. Dort wird ein Faustball-Länderspiel zwischen der Schweiz und Deutschland veranstaltet, zudem hält Bundespräsident Ueli Maurer eine Festansprache. Ein weiterer Höhepunkt ist der Festumzug am, 22. Juni, um 10.30 Uhr. 4500 Teilnehmende und 10 Musikgesellschaften werden sich dann ihren Weg durch Aarau bahnen. Und auf dem Bahnhofplatz wird eine Stadtbühne eingerichtet, um die ankommenden Teilnehmer und Besucher gebührend zu empfangen.

Die Aargauer Vereine stellen sich vor:

Meistgesehen

Artboard 1