Densbüren
Dunkle Strassen wegen eines angebaggerten Stromkabels

Bei einer Zivilschutzübung wurde am Mittwoch ein Hauptstromkabel mit einer Baggerschaufel leicht beschädigt. Während die Densbürer Haushalte Strom hatten, blieben die Strassenlaternen bis kurz nach 22 Uhr dunkel.

Katja Schlegel
Drucken
Teilen
Weil die Stromversorgung umgeschaltet wurde, blieben die Strassenlaternen dunkel (Symbolbild).

Weil die Stromversorgung umgeschaltet wurde, blieben die Strassenlaternen dunkel (Symbolbild).

az-Archiv/Dieter Minder

Bei einer Zivilschutzübung auf einer Wiese oberhalb des Kreisels Staffelegg in Küttigen wurde am Mittwoch ein Hauptstromkabel mit einer Baggerschaufel leicht beschädigt.

Laut Walter Harisberger von der IBAarau sei der Schaden aber nicht so gross gewesen, dass das Kabel sofort vom Netz genommen werden musste und die Densbürer Haushalte ohne Strom gewesen wären.

Dunkel blieb es nur entlang der Strassen. «Um das Kabel zu reparieren, haben wir es ausser Betrieb genommen und die Stromversorgung auf das AEW-Netz umgeschaltet», sagt Harisberger. Diese Umschaltung führte dazu, dass die automatisch gesteuerte Beleuchtung um 19.30 Uhr kein Signal erhielt und sich nicht einschaltete.

Zudem musste während der Reparatur der landwirtschaftliche Betrieb in der Nähe mit einem Notstromaggregat versorgt werden. «Nach Beendigung der Reparatur kurz nach 22 Uhr wurde die öffentliche Beleuchtung aber wieder eingeschaltet.» Die Kosten für den Schaden und die Reparatur dürften sich auf rund 6000 Franken belaufen.

Aktuelle Nachrichten