Dass die Aarauer Finanz- und Geschäftsprüfungskommission das Budget 2017 ablehnt, ist keine gute Voraussetzung für die kommente Budgetdebatte im Einwohnerrat. Dabei waren haben sicherlich nicht alle FGPK-Mitglieder aus dem gleichen Grund gegen das Budget gestimmt: "Es zeigte sich, dass sich die Meinungen über den langfristigen Weg zur Erreichung eines Haushaltgleichgewichts der Stadt Aarau deutlich unterscheiden", teilt die Stadt mit.

"Ein Drittel der FGPK unterstützte den Weg des Stadtrats, mit einer Leistungs- und Prozessüberprüfung und weiteren Massnahmen den Aufwand zu senken und für 2017 den Steuerfuss beizubehalten", heisst es weiter. Ein Teil der Kommission erwarte vom Stadtrat weitergehende Massnahmen, um die Ausgaben bereits im Budget 2017 stärker zu senken.

Ein weiterer Teil der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission möchte mit einer Erhöhung des Steuerfusses im Budget 2017 die Einnahmen steigern. Der Entscheid der FGPK geht nun an den Einwohnerrat, der das Budget am 17. Oktober 2016 beraten wird.