Nur weil die Idee sich bei einem Bier an der Bar ergibt, muss es noch lange keine Bieridee sein. So auf jeden Fall sah das Markus Geiser vor einem Jahr. Spontan hatte der Dirigent aus Oberentfelden im vergangenen Herbst das Jahreskonzert der Harmoniemusik Buchs besucht. Und wurde im Anschluss gefragt, ob er sich schon für die frei werdende Direktionsstelle im Musikverein beworben habe. «Ich habe mir über die Aufforderung dann einige Tage Gedanken gemacht und bin zum Entschluss gelangt, dass es mich schon reizen würde, wieder einen Verein als Dirigent zu führen», sagt Markus Geiser nun zwölf Monate später.

Er reichte seine Bewerbung ein, wurde zu einem Probedirigat eingeladen und sein Direktionsstil und seine Persönlichkeit harmonierten mit den Musikanten aus Buchs so gut, dass er die Stelle erhielt und im März dieses Jahres antrat.

«Mister Blasmusik» als Vorgänger

Dabei sind die Fussstapfen imposant, die Markus Geiser zu füllen beabsichtigt. Denn der letzte Dirigent der Harmoniemusik Buchs war mit Kurt Brogli niemand geringerer als der «Mister Blasmusik der Schweiz» persönlich, der während 30 Jahren auch Redaktionsleiter Volksmusik beim Schweizer Radio SRF war. Nach einer kräftezehrenden Krankheit entschloss dieser sich, den Direktionsstab weiterzureichen.

Zu Beginn habe er schon gedacht, dass die Buchser Musig nicht unbedingt einen Dirigenten wie ihn suchte, sagt Markus Geiser. «Aber darüber mache ich mir jetzt keine Gedanken mehr. Ich freue mich auf die Herausforderungen, die mich mit der Harmoniemusik erwarten.»

Schon zwei Vereine geführt

Der 39-jährige Geiser ist in Oberentfelden aufgewachsen und dort auch wohnhaft. Sein musikalischer Werdegang begann ganz klassisch mit Blockflötenunterricht. Danach spielte er Trompete, auch in der Musikgesellschaft Oberentfelden, wo er bis heute aktives Mitglied ist, dabei allerdings inzwischen im Tuba-Register Platz genommen hat. Ebenfalls besuchte er die Instrumenten- und Dirigentenkurse des Aargauischen Musikverbandes.

Bereits im Alter von 20 Jahren übernahm er die Direktion der Musikgesellschaft Riniken bei Brugg und führte den Verein während fünf Jahren. Danach war er ebenfalls fünf Jahre tätig als musikalischer Leiter bei seinem Hausverein in Oberentfelden. Ab 2012 nahm der gelernte Elektromonteur dann eine Auszeit vom Direktionspult und widmete seine Zeit vermehrt dem Tubaspiel. Ebenfalls stand beruflich eine Weiterbildung an, die mit einem MAS Abschluss in Business Engineering Management zu Ende ging.

Jugendspiel vermehrt einbinden

Nun also nimmt Markus Geiser die nächste musikalische Aufgabe in Angriff. Für das erste Jahreskonzert haben der neue Dirigent und die Musikkommission ein eindrückliches Programm erarbeitet. Die Harmoniemusik Buchs nimmt ihr Publikum am kommenden Samstag mit «auf grosse Fahrt». Eine musikalische Kreuzfahrt führt von Buchs über Hamburg und New York bis in die Karibik. Unterstützung erhält der Musikverein durch das Jugendspiel Buchs, die Schülerband Solid Groove, die Tambouren der Kadettenmusik Aarau, das Nostalgiechörli aus Buchs sowie den Verein Theatervirus.

Angesprochen auf die Ziele, die er sich in seiner Arbeit mit der Harmoniemusik gesteckt habe, sagt Markus Geiser, er wolle das Jugendspiel wieder vermehrt in die Vereinsaktivitäten einbinden. «Und ich möchte unser Publikum mit musikalischen Emotionen an jedem Anlass von neuem zu berühren versuchen. Dies kann gelingen, wenn ich das Orchester motivieren kann, meine Freude an der Musik zu teilen.»

Die Harmoniemusik Buchs präsentiert ihr Jahreskonzert «Auf grosser Fahrt» am kommenden Samstag um 19.30 Uhr im Gemeindesaal.