Erlinsbach AG

Dieses Kloster segnet auch Tiere – wir erklären warum

Die Clara-Schwestern segnen Haustiere – hauptsächlich werden Hunde gebracht.

Die Clara-Schwestern segnen Haustiere – hauptsächlich werden Hunde gebracht.

Einmal im Jahr segnen die Clara-Schwestern im Kloster Laurenzen Tiere. Alle sind willkommen, auch nicht-Katholiken.

Bereits zum dritten Mal werden am Samstag um 15 Uhr im Kloster Laurenzen der Clara-Schwestern Tiere gesegnet. «Segnen bedeutet, jemanden oder etwas unter den Schutz Gottes stellen», erklärt Schwester Johanna vom Kloster.

Der Bezug zu den Tieren ergibt sich aus dem Orden: Die Clara-Schwestern sind der weibliche Zweig der Franziskaner. Einfachheit in der Lebensführung und das geschwisterliche Verhältnis zur Schöpfung kennzeichnen diese Orden. Die heilige Clara war die erste Nachfolgerin des Franziskus von Assisi, der gemäss Legende zu Tieren gepredigt hat.

Franziskus ist denn auch der Patron des Umweltschutzes (Papst Johannes Paul II. 1979) und der Tierärzte. «Der 4. Oktober ist der Gedenktag des heiligen Franziskus; die Segnung findet jeweils am darauffolgenden Samstag statt», sagt Schwester Johanna.

25 bis 30 Personen kämen jeweils mit ihren Haustieren an die Segnung, doch sei die Zahl der Teilnehmenden wetterabhängig. Hauptsächlich Hunde würden gesegnet. «Wir lassen selber unsere Hunde und Esel segnen», sagt Schwester Johanna.

Der katholische Pfarrer von Erlinsbach wird die Segnung vornehmen, doch Schwester Johanna betont, dass der Anlass nicht nur für Katholiken gedacht sei: «Alle sind willkommen.» (wpo)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1