Ferienende
Diese Schlagzeilen haben Sie verpasst: Fünf Wochen Ferien auf einen Blick

Ferienzeit ist nicht unbedingt auch Zeitungslektürezeit – für all jene, die ohne Zeitung in der Sonne gelegen haben, haben wir eine Übersicht über ein paar der wichtigsten, schönsten und lustigsten Schlagzeilen zusammengestellt.

Katja Schlegel
Drucken
Teilen
Von wegen Saueregurkenzeit.

Von wegen Saueregurkenzeit.

Ferienzeit ist nicht unbedingt auch Zeitungslektürezeit – für all jene, die ohne Zeitung in der Sonne gelegen haben, haben wir eine Übersicht über ein paar der wichtigsten, schönsten und lustigsten Schlagzeilen zusammengestellt – fünf Wochen Ferien auf einen Blick.

9. Juli: «Ich habe den Neubau noch nie bereut» Gut einen Monat nach der Öffnung für das Publikum feiert der Freiämter Unternehmer Urs Christen die offizielle Eröffnung der neu gebauten Schifflände» in Birrwil.

13. Juli:Gemeindeammann rief Freinacht aus Im Schöftler Schlosshof sind mehr als 2000 Leute bei der Live-Sendung des «Donnschtig-Jass» mit Moderator Roman Kilchsperger dabei. Gemeindeammann Hans Müller ruft zur Feier des äusserst gelungenen Anlasses kurzerhand eine Freinacht aus.

13. Juli: Blau und weiss am schönsten Tag im Jahr Die Lenzburger feiern ihr Jugendfest. Am Umzug tragen die Schulkinder die alte Jugendfest-Tradition mit weissen Kleidern und Kornblumen weiter.

15. Juli: Die Doktoren überbrückten die Stille Am Metschgplatsch-Open-Air in Lenzburg wird die Band Dr. Cranknstein von einem Stromausfall überrascht. Die Schlagzeugerin nutzt die minutenlange Stille für einen spontanen Sololauf.

16. Juli:Chefredaktor der Dorfzeitung verurteilt Der Chefredaktor des Niederlenzer «Dorfgeischt», Peter Schmid, wurde von der Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau wegen übler Nachrede gegenüber dem Referendumskomitee «Oberer Steinler» verurteilt. Er zieht das Urteil weiter.

17. Juli:Mit Challenge-League-Tickets an die Super-League-Premiere des FCA Weil das bestellte Papier mit dem Super-League-Logo zu spät geliefert wird, werden über 700 Tickets für das Spiel gegen den FC Luzern mit dem falschen Logo gedruckt. Ein gefundenes Fressen für die Zentralschweizer: Medien und Fans spotten über den FCA.

17. Juli:Zusammenarbeit eröffnet neues Fenster Der Gemeindeverband aargauSüd impuls und Seetaltourismus spannen für das Projekt «Abentüür» zusammen. Künftig wollen das Wynental und das Seetal gemeinsam Plattformen eröffnen, die Freizeitaktivitäten in der Natur anbieten.

18. Juli: Hydrant angefahren – 350 000 Liter Wasser fliessen die Strasse runter In der Aarauer Telli fährt der Lenker eines Kleinbusses einen Hydranten um. Das Wasser spritzt bis zu 15 Meter hoch.

18. Juli:Die Fussgänger lassen den Zebrastreifen blinken In Küttigen wird der kantonsweit erste fussgängeraktive Zebrastreifen in Betrieb genommen: Zehn solarbetriebene LED-Leuchten blinken, sobald ein Fussgänger von den Sensoren erfasst wird.

19. Juli: Kirchturmspitze gab den Geist auf Bei der reformierten Kirche Oberentfelden bricht kurz vor einer Beerdigung die Kirchturmspitze ab. Sie schlägt nur wenige Meter neben den Tischen für einen Apéro auf. Verletzt wird niemand. Einen Tag später stellt sich heraus, dass die Spitze schon seit Tagen schief stand, Experten aber keinen dringlichen Handlungsbedarf sahen.

22. Juli: Hallwiler Bezler bleiben vorläufig aufgenommen Die sechs Hallwiler Erstbezler, die wegen eines hängigen Rekurses in Seengen statt in Seon die Schulbank drücken, werden auch das zweite Schuljahr in Seengen beginnen. Die Schüler wurden nach Seengen geschickt, um die Mindestschülerzahl von 16 zu erreichen. Die Eltern haben diesen Entscheid durch alle Instanzen bekämpft. Noch immer liegt kein rechtskräftiges Urteil vor.

24. Juli: Mit Burnout hat niemand gerechnet Lotty Fehlmann Stark (SP) gibt ihre Kandidatur für das Aarauer Stadtpräsidium nach der Diagnose Burnout überraschend auf. Als Gegenkandidatin zu Lukas Pfisterer wird Jolanda Urech aufgestellt.

24. Juli: Autonome lassen nicht locker Die anonymen Nachttänzer, die am 8. Juni mit ihrer Tanzdemo in Aarau für Schlagzeilen gesorgt hatten, rufen zur nächsten Veranstaltung auf: Am 31. August soll in der Stadt ein «dezentraler Aktionstag» stattfinden.

24. Juli: Stromausfall in fünf Gemeinden Wegen eines kaputten Hochspannungskabels kommt es in den Gemeinden Schöftland, Muhen, Safenwil, Schlossrued und Uerkheim zu einem rund halbstündigen Stromausfall.

26. Juli:Gemeindeammann gibt Sitz kampflos ab Die amtierende Müheler Frau Gemeindeammann Cornelia Wüthrich (SP) will ihren Sitz aufgrund der Kandidatur von Gemeinderat Andreas Urech (SVP) aus beruflichen Gründen nicht mehr verteidigen.

30. Juli: Hochuli will handeln, nicht nur reden Regierungsrätin Susanne Hochuli vermietet eine Wohnung auf ihrem Hof in Reitnau dem kantonalen Sozialdienst für die Unterbringung von Asylsuchenden. Seit rund drei Wochen lebt eine angolanische Mutter mit ihren beiden Kindern auf dem Hof.

4. August:Grössere Fenster für Fünfstern-Gäste Der historische Bau der Justizvollzugsanstalt Lenzburg braucht grössere Fenster, damit die Insassen direkt nach draussen blicken können. Der Kanton Aargau hat dazu ein entsprechendes Umbaugesuch eingereicht.

5. August:Fulminanter Abschluss eines Aargauer Sommertags In Densbüren brennt zur Einweihung einer neuen Biogas-Anlage eine 28 Meter hohe Finnenkerze – die bisher grösste schweizweit.

7. August: Neues Schulhaus in Modulbauweise Die Gemeinde Boniswil will ihr Schulraummanko mit einem Neubau in Modulbauweise vorbeugen. Darüber entscheiden sollen die Boniswiler an der Herbst-gmeind.

7. August:Bagger fahren im Torfeld Süd auf Die Baubewilligung für den 50 Meter hohen Turm von Gastro Social im Aarauer Torfeld Süd ist rechtskräftig. Die Grundsteinlegung soll im Oktober erfolgen.

9. August:Bundesgericht warnt Mordverdächtigen Eine Telefonüberwachung hätte das Tötungsdelikt von Gränichen klären helfen sollen, aber der Entscheid dazu wurde vom Bundesgericht veröffentlicht. Eine Überwachung wird für die Staatsanwaltschaft hinfällig.

9. August:Im Wahlkampf mischt ein Dritter mit In letzter Minute steigt der parteilose Martin Häfliger ins Rennen um das Aarauer Stadtpräsidium. Damit macht er Pfisterer und Urech Konkurrenz.

Aktuelle Nachrichten