Aarau

Diese Abbruch-Liegenschaft an traumhafter Lage ist etwa 1 Million Franken wert

Das Haus gleich neben dem Pfadiheim (r.) wird als Abbruchobjekt verkauft.

Wegen des Todes des letzten Bewohners ist die Stadt Aarau in den Besitz eines Hauses im Zelgli-Quartier gekommen.

Am Rande eines der feinsten Aarauer Quartiere, des Zelglis, steht eine einzigartige Parzelle zum Verkauf: Die Stadt veräussert die Liegenschaft an der Tannerstrasse 67 unter dem Titel «Abbruchobjekt an unverbaubarer Lage». Das kleine Einfamilienhaus hat eine traurige Geschichte. Und diese erklärt auch, wie das Haus in den Besitz der Stadt kam und warum es als Abbruchliegenschaft verkauft wird.

Die Liegenschaft gehörte einem alleinstehenden Mann. Als er mit 72 Jahren starb, erbte die Stadt das Haus. Der Mann hatte keine näheren Angehörigen und auch nicht viel Geld in den Erhalt des Hauses gesteckt. Es ist stark sanierungsbedürftig und verwahrlost. Das ist der erste Grund, weshalb man es besser abreisst und etwas Neues baut.

Der zweite: Der Mann wurde Ende Juli 2017 gefunden, als er bereits eine Weile tot im Haus gelegen hatte. Der genaue Todeszeitpunkt konnte laut Staatsanwaltschaft nicht mehr festgestellt werden; gemäss einem Gutachten des Instituts für Rechtsmedizin war der Mann bereits vor «mehreren Tagen bis wenigen Wochen» verstorben. Man geht von einer natürlichen Todesursache aus; es gab keine Hinweise auf Dritteinwirkung.

Wie viel das Abbruchobjekt samt Land kosten soll, wird nur «auf Anfrage» bekannt gegeben. Insider sprechen von etwa 1500 Franken pro Quadratmeter – macht bei einer Grundstückfläche von 676 Quadratmetern rund eine Million Franken.

Meistgesehen

Artboard 1