Buchs und Suhr
Die Vakanz in der Pfarrei Buchs ist endlich behoben

Rita Wismann und Marco Heinzer übernehmen Pfarreileitungen im Pastoralraum Aarau. Nach einem Jahr hat mit Marco Heinzer auch Buchs wieder einen Pfarreileiter.

Merken
Drucken
Teilen
Rita Wismann übernimmt die Pfarreileitung in Suhr. zvg

Rita Wismann übernimmt die Pfarreileitung in Suhr. zvg

zvg

In den kommenden Wochen kommt es in drei der fünf Pfarreien des Pastoralraums Region Aarau zu personellen Wechseln. Paul Hengartner, Pfarreileiter in Suhr, wechselt per Ende Juli in den Pastoralraum Bern Nord, und Thomas Jenelten, Pfarreileiter in Aarau, wird per 1. August Seelsorger im Regionalen Pflegezentrum Baden.

Nachfolgerin von Paul Hengartner wird Rita Wismann, bisher Pastoralassistentin und Seelsorgerin in der Pfarrei St. Georg, Sursee. Die Vakanz der Pfarreileitung in Buchs konnte nach über einem Jahr endlich auch behoben werden: Am 1. Oktober wird Diakon Marco Heinzer, bisher Pfarreileiter in Hornussen und Zeihen, die Leitung der Pfarrei übernehmen.

Im Familien-Gottesdienst vom nächsten Sonntag, 23. Juni (10 Uhr), verabschiedet sich Pfarreileiter Paul Hengartner nach 13 Jahren von seiner Pfarrei. Der Gospelchor gestaltet diese Feier mit.

Paul Hengartner erinnert sich an ganz besondere Projekte seiner Amtszeit: Die Pastoralraum-Entwicklung Region Aarau, Pfarreifeste und Pfarreireisen, das Musicalprojekt luca@aisha vom Januar und natürlich der Neubau des Pfarreizentrums.

Nun sei der richtige Zeitpunkt, nochmals eine andere Gemeindeleiterstelle anzutreten, ist Paul Hengartner überzeugt. Im August beginnt er seine neue Arbeit im Pastoralraum Bern Nord als Leiter der Pfarreien Bern Heiligkreuz, Bremgarten und Zollikofen.

Hengartners Nachfolge ist bereits geregelt. Am 1. September wird die Theologin und Sozialarbeiterin Rita Wismann Pfarreileiterin in Suhr. Derzeit arbeitet sie als Pastoralassistentin und Seelsorgerin in der Pfarrei St. Georg, Sursee.

Vorher leitete sie neun Jahre lang die Opferhilfe Aargau/Solothurn. Rita Wismann hat zwei erwachsene Kinder und eine Enkeltochter. Ihre Spiritualität sei benediktinisch geprägt: «Ich bin eng mit dem Benediktinerinnenkloster im Melchtal verbunden, wo ich regelmässig auftanke.»

Thomas Jenelten hat die Pfarrei Peter und Paul Aarau über 15 Jahre lang als Pfarreileiter geprägt. Er war massgeblich am Umbau des Pfarrhauses und der Neugestaltung der Kirche sowie an den neuen Leitungsstrukturen der Pfarrei beteiligt.

Am wichtigsten aber waren Jenelten die seelsorgerlichen Begegnungen mit den Menschen in der Pfarrei. «Ich habe mich immer über die grosse Offenheit und das Vertrauen gefreut, das mir entgegengebracht wurde», betont der scheidende Pfarreileiter.

Nun zieht es ihn in die Seelsorge: Thomas Jenelten wird am 1. August seine neue Stelle als Seelsorger im Regionalen Pflegezentrum Baden antreten. Anlässlich des Patroziniumsfests vom Sonntag, 30. Juni, um 10.30 Uhr nimmt Pfarreileiter Thomas Jenelten von seiner Pfarrei Peter und Paul Aarau Abschied.

Die Feier wird als mehrsprachiger Familiengottesdienst gestaltet. Anschliessend findet das Pfarreifest auf dem Kirchplatz statt. Per Ende Oktober wird auch Claudio Tomassini die Pfarrei Peter und Paul verlassen. Die Ortskirchenpflege ist mit der Besetzung der beiden Stellen betraut.

Ende Juni 2012 wurde das Pfarreileiterehepaar Niklaus und Christina Baumgartner pensioniert. Seither wurde die Pfarrei Buchs-Rohr von der Pfarrei Aarau interimistisch geleitet.

Per 1. Oktober wird nun aber ein neuer Pfarreileiter in Buchs-Rohr seine Stelle antreten. Es ist Diakon Marco Heinzer, derzeit Pfarreileiter in Zeihen und Hornussen, wohnhaft mit Frau und dem kleinen Sohn in Aarau.

Ortskirchenpflegepräsident Andreas Pechlaner ist erleichtert: «Wir freuen uns riesig, bald wieder einen Leiter für unsere Pfarrei vor Ort zu haben.»

Aarau habe die Vakanz zwar hervorragend überbrückt, aber nun gehe auch diese Lösung dem Ende entgegen. Umso mehr sei man glücklich darüber, gemeinsam mit der Bistumsleitung eine so gute Lösung gefunden zu haben. (az)