Die 89 anwesenden Stimmberechtigten der reformierten Kirchgemeinde Suhr-Hunzenschwil haben am Sonntag an der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung Andreas Hunziker mit 88 zu 1 Stimme zum neuen Pfarrer mit einem 90-Prozent-Pensum gewählt. Hunziker tritt die Nachfolge von Adrian Müller vor, der die Gemeinde im Herbst 2013 verlassen hatte.

Novum in der Geschichte

Ebenfalls mit 88 zu 1 Stimme nahmen die Anwesenden den Antrag an, Hunziker von der Wohnsitz- und Residenzpflicht (Wohnort in der Kirchgemeinde beziehungsweise Wohnort im Pfarrhaus der Kirchgemeinde) zu befreien. Der mit seiner Familie in Aarau an der Grenze zu Suhr wohnhafte Hunziker hatte diesen Wunsch angebracht, unter anderem mit der Begründung, dass seine Kinder in Aarau zur Schule gehen. Es ist somit das erste Mal, dass ein Pfarrer der Kirchgemeinde nicht in einer der beiden Gemeinden wohnhaft ist. Hunziker wird seinen Arbeitsplatz im Länzihuus in Suhr einrichten.

Andreas Hunziker ist im Oberen Suhrental aufgewachsen. Nach dem Theologiestudium in Zürich hat Hunziker in der Kirchgemeinde Aarau das Vikariat absolviert und ist 1998 ordiniert worden. Danach hat er an der Theologischen Fakultät der Uni Zürich doktoriert und sich habilitiert. (ksc)