Aarau
Die Stadt-Sportart Parkour hats in den Ferienpass geschafft

Was mal altmodisch war, ist wieder Trend: Häkeln und nähen. Dies und auch die neue Nischen-Sportart Parkour kann im Ferienpass gelernt werden. Der Elternverein Aarau und der Familienclub Rohr haben für diesen Sommer ein grosses Angebot zusammengestellt.

Merken
Drucken
Teilen
Machen sie schon Parkour? Kinder freuen sich auf den Ferienpass.

Machen sie schon Parkour? Kinder freuen sich auf den Ferienpass.

Der Elternverein Aarau und der Familienclub Rohr führen zum achten Mal den Ferienpass durch. Das Angebot für die fünf Sommerferienwochen beinhaltet weit über 100 verschiedene Kurse. Viele der beliebten Kurse der Vorjahre sind wieder im Programm, so zum Beispiel Einradfahren mit dem Weltmeister, Erlebnis Reiterhof, Schnuppersegeln auf dem Hallwilersee, Fliegen, Klettern oder Traumnacht in der Stadtbibliothek. Sogar Tastaturschreiben und Löten kann man lernen.

Besuch bei der Stadtpolizei

Zusätzlich gibt es neue Angebote. Besonders zu erwähnen sind: Besuch bei der Stadtpolizei Aarau, Trick- und Animationsfilme selber machen und afrikanisches Trommeln. Auch nähen und häkeln ist wieder Trend, es gilt, eine der angesagten «Beanie»-Mützen herzustellen. Speziell ist der Kurs «Reden mit Händen und Füssen» und sogar die urbane Trendsportart Parkour können die Aarauer Kinder im Ferienpass erlernen. Dabei werden bestehende Hindernisse auf dem Stadtgebiet erklettert oder elegant übersprungen.

Ab dem 2. Juni kann der Ferienpass in der Buchhandlung Wirz Thalia sowie im GZ Telli gekauft werden, eine Woche später sind die Anmeldungen im Internet möglich. Anmeldeschluss ist am Sonntag, 22. Juni.

Dank der Unterstützung der Stadt, verschiedener Sponsoren sowie der ehrenamtlichen Arbeitsgruppe können für wenig Geld unbeschränkt viele Kurse gebucht werden. (az)