Zukunftsraum Aarau
Die Stadt Aarau stellt Weichen auf Fusion

Die Stadt Aarau legt ihre Priorität auf die Ausarbeitung von Fusionsprojekten. Das hat die Vernehmlassung zum «Zukunftsraum Aarau» bestätigt.

Merken
Drucken
Teilen
Rund 80 Prozent der Teilnehmer haben sich in der Vernehmlassung für die Ausarbeitung von Fusionsprojekten ausgesprochen.

Rund 80 Prozent der Teilnehmer haben sich in der Vernehmlassung für die Ausarbeitung von Fusionsprojekten ausgesprochen.

Sabine Kuster

Über 200 Einwohnerinnen und Einwohner sowie elf Parteien und Interessensgruppen haben sich an der Vernehmlassung zum «Zukunftsraum Aarau» beteiligt. Wie der Stadtrat am Donnerstag mitgeteilt hat, sprechen sich 70 bis 80 Prozent der Vernehmlassungsteilnehmer für die Ausarbeitung der Fusionsprojekte Aarau-Buchs-Suhr, Aarau-Oberentfelden-Unterentfelden und im Gesamtraum aus.

Das Fusionsprojekt Aarau-Densbüren wird von knapp der Hälfte der Eingaben als wichtig eingeschätzt. Wie der Stadtrat schreibt, stelle er jedoch fest, dass dieser Vorgehensvorschlag im Laufe der Vernehmlassung an Bedeutung gewonnen hat. Der Stadtrat deutet diesen Trend positiv und erklärt ihn mit der intensiveren Abwägung der Chancen und Risiken, die für dieses Projekt notwendig ist. Die Ausarbeitung von Zusammenarbeitsprojekten wird als weniger wichtig eingeschätzt.

Gleiche Bedeutung für alle Fusionsprojekte

Für den Stadtrat Aarau gilt die Stärkung der Region Aarau als ein wichtiges Ziel. Der Stadtrat beabsichtigt, sich somit an der folgenden Projektphase des «Zukunftsraums Aarau» – der Ausarbeitungsphase – zu beteiligen. Die Priorität liegt bei der Ausarbeitung von Fusionsprojekten.

Wie der Stadtrat mitteilt, steht er zu den Werten des «Zukunftsraums Aarau» und somit für eine partnerschaftliche, offene und transparente Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Gemeinden. Gestützt auf diese Haltung misst er allen Fusionsprojekten zwischen den Regionsgemeinden und der Stadt Aarau die gleiche Bedeutung bei. Die Fusion im Gesamtperimeter hat für den Stadtrat ebenfalls hohe Priorität.

Offen für Weiterentwicklung

Der Stadtrat wird sich auch in Zukunft offen für eine Weiterentwicklung der interkommunalen Zusammenarbeit zeigen. Zwei aktuelle Projekte gehen in diese Richtung: Die vorliegende Reorganisation des Planungsverbands Aarau (PRA) in «aarau regio» legt eine wichtige Basis für die regionale Zusammenarbeit.

Mit der Erarbeitung der Satzungen der Kreisschule Aarau-Buchs wird zudem eine sehr enge und wichtige bilaterale Zusammenarbeit gefördert. (az)