Aarau

Die Stadt Aarau macht Ernst mit ihrem Entwicklungsbild

Die Umsetzung des Entwicklungsleitbildes wird ein Expertenteam begleiten

Die Umsetzung des Entwicklungsleitbildes wird ein Expertenteam begleiten

Der Stadtrat stellt ein ambitiöses Entwicklungsleitbild vor und formuliert fünf Initiativen zu Wasser und Energie, Kultur, Demokratie und Bildung, Wirtschaft, Region. Dabei sind die Vorschläge weit mehr als ein paar Leitsätze.

Das Entwicklungsleitbild, das der Stadtrat am Montagabend im Kultur- und Kongresshaus KuK vorgestellt hat, beschränkt sich nicht auf ein paar Leitsätze. Es ist mehr. Das Entwicklungsleitbild, ein 50 Seiten starkes handliches Büchlein nennt fünf Initiativen. Laut Stadtammann Marcel Guignard soll das Büchlein als «Kompass» dienen, mit dem sich alle Akteure orientieren.

Funktionaler Raum mit Endziel Fusion konolidiert

Im KuK gehörten viele Behördenvertreter aus anderen Gemeinden der Region zu den aufmerksamen Zuhörern. Vor allem ein Kapitel musste sie besonders interessieren. Darin spricht der Stadtrat nämlich explizit davon, dass die Gemeinden der Region zusammengeführt, der funktionale Raum mit dem Endziel Fusion konsolidiert werden sollte. Die Gemeinden des Planungsverbandes treffen sich am 28. November, um die Vision einer Stadt mit 100'000 Einwohnern zu diskutieren.

Regierungsrat Peter C. Beyeler – der Stadtrat hat das Entwicklungsleitbild dem Gesamtregierungsrat vor wenigen Tagen vorgestellt – begrüsst die Initiative der Stadt. Er betonte aber auch, dass solche Bestrebungen von der Basis getragen werden müssten.

Entwicklungsbild blendet viele Belange aus

Das Entwicklungsleitbild benennt ehrgeizige, anspruchsvolle Ziele. Sie bauen auf Eigenheiten, Stärken und auf der Vergangenheit der Stadt auf. Es blendet deshalb bewusst viele Belange aus und hält sich erst recht nicht an die Produktegruppen eines Finanz- oder Politikplans. Über Bereiche wie Finanzen oder Soziales steht nichts in diesem Büchlein.

Laut Guignard geht das Entwicklungsleitbild weit über das hinaus, was aus dem Rathaus heraus gesteuert werden kann. Es richte sich an alle Akteure, mithin an alle Aarauerinnen und Aarauer. Es bezeichnet die Standortpotenziale und dient als Instrument der langfristigen politischen Steuerung.

Demokratie in Aarau weiterentwickeln

Das Entwicklungsleitbild wird in einzelnen Bereichen sehr konkret: Die Initiative «Demokratie und Bildung» etwa benennt ein Schlüsselprojekt, für das bereits eine Machbarkeitsstudie vorliegt: Zusammen mit dem Zentrum für Demokratie (ZDA) sollen 2013 die ersten Welt-Demokratie-Tage einberufen werden. Der Stadtrat ist der Meinung, dass sich die Stadt stärker an den Aktivitäten des ZDA beteiligen sollte. Das 2009 eröffnete ZDA soll als Chance genutzt werden, die Demokratie in Aarau weiterzuentwickeln.

Ein weiteres konkret definiertes ehrgeiziges Ziel ist der European Energy Award in Gold. Aarau rangiert bislang nur auf Platz 135 von 262 Energiestädten. Das soll verbessert werden.

Umsetzung kritisch und beratend begleiten

Der Stadtrat hat ein Leitbildteam mit ausgewiesenen Experten einberufen. Es wird die Umsetzung des Entwicklungsleitbildes kritisch und beratend begleiten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1