Aarau
Die Skateboard-Elite zu Gast im Rolling-Rock

Die Freizeitsporthalle Rolling Rock in Aarau hat ihre neue Minirampe mit einem Skateboard-Wettbewerb eingeweiht. Dabei ging es nicht primär um Sieg oder Niederlage.

Ivo Tuchschmid
Merken
Drucken
Teilen
Die Skateboard-Elite zu Gast im Rolling-Rock in Aarau
6 Bilder
Das Podest: Ivan Caluso, der Gewinner, flankiert vom drittplatzierten Moritz Greber (links) und dem zweitplatzierten Igor Fardin.
Das Aarauer DJ-Duo Gypsy Bros
Moritz Greber aus Hellikon, der Drittplatzierte, in seinem Element

Die Skateboard-Elite zu Gast im Rolling-Rock in Aarau

Obwohl im Industriequartier das Stadionprojekt Torfeld Süd geplant ist, hat die Freizeitsporthalle Rolling-Rock in rund 700 Arbeitsstunden eine neue Minirampe gebaut. Am Samstag weihte das Rolling-Rock die Neuheit mit einem Skateboard-Contest offiziell ein.

Den Organisatoren gelang es, die Schweizer Skateboard-Elite für den Wettbewerb zu vereinen. Aus Zürich, Basel, Laax und dem Tessin reisten die Brettakrobaten an. Die Teilnehmer massen sich in den beiden Disziplinen Miniramp und Best-Trick.

Kleinster stahl allen die Show

In der Disziplin Miniramp konnten die Skateboarder während zweier Minuten ihre Fähigkeiten in der neuen Rampe unter Beweis stellen. Ivan Caluso, der kleinste und jüngste Teilnehmer, stahl allen die Show. Mit seinen unwiderstehlichen zwei Final-Läufen sicherte sich der zehnjährige Italiener den mit 500 Franken dotierten ersten Platz.

Für den Best-Trick-Wettbewerb stand ein vorgegebenes Objekt zur Verfügung, an dem die Skater ihren besten Trick präsentierten. Henrique Goncalves aus Zofingen, der Lokalmatador, der für das Rolling-Rock arbeitet, siegte mit einem spektakulären Trick.

Der Event zeigte schön, dass es bei der Sportart nicht primär um Sieg oder Niederlage geht. Vielmehr feuerten sich die Teilnehmer gegenseitig an und freuten sich, wenn einem Kontrahenten ein spektakulärer Trick gelang. Insgesamt lieferten die Skater den Zuschauern und Skateboard-Fans eine packende Show: waghalsige Sprünge, spektakuläre Tricks und einige schmerzhafte Stürze. Patrick Studer, Mitinhaber des Rolling-Rock und Organisator des Events, zeigte sich zufrieden: «Ein toller Event, den wir bestimmt wieder durchführen werden.»