Aarau/Lenzburg-Seetal/Wynental-Suhrental

Die Resultate der kommunalen Abstimmungen im Überblick

Neben den nationalen Abstimmungen gab es auch kommunale Abstimmungen und Wahlen, zum Beispiel in Auenstein

Neben den nationalen Abstimmungen gab es auch kommunale Abstimmungen und Wahlen, zum Beispiel in Auenstein

Hat Auenstein einen neuen Gemeinderat? Werden in Gränichen die Ausländer bald vom Gemeinderat eingebürgert? Hier finden Sie laufend die kommunalen Resultate der Gemeinden in den Regionen Aarau, Lenzburg-Seetal und Wynental-Suhrental.

Die Stimmbürger von Buchs AG haben das Budget 2016 mit einem Steuerfuss von 100 Prozent mit 1478 Ja- zu 1113 Nein-Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung betrug 61,1 Prozent.

In Oberentfelden haben die Stimmbürger das Budget 2016 mit einem Steuerfuss von 116 Prozent abgelehnt. Das Resultat fiel mit 776 Ja- zu 2178 Nein-Stimmen klar aus. Die Stimmbeteiligung betrug 65,6 Prozent.

Auenstein hat noch keinen neuen Gemeinderat. Es hatte sich auch innert der Anmeldefrist kein Kandidat offiziell beworben. Stimmen erhielten im ersten Wahlgang Isabelle Schmed (144), Rolf Bartholdi (73), Doris Sager (31) und Urs Schwammberger (11). Das Absolute Mehr hätte bei 197 Stimmen gelegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 47,0 Prozent.

Bei der Ersatzwahl für ein Sitz im Unterkulmer Gemeinderat lag die Stimmbeteiligung mit 30,5 Prozent weit unter jener für die eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen. Von den 525 eingereichten Stimmzettel waren 172 leer und 76 ungültig. Von den in Betracht fallenden 277 Wahlzettel hat Luigi Radaelli als „wilder“ Kandidat 94 Stimmen erzielt, Erich Eichenberger 17 und Werner Döbeli 13. Das Absolute Mehr von 139 Stimmen hat niemand erreicht. Der zweite Wahlgang wird auf den 05. Juni 2016 terminiert.

In Birrwil mussten gleich zwei Sitze im Gemeinderat neu besetzt werden. Gewählt wurden mit 375 Stimmen Martina Jenni und mit 361 Stimmen Heinz Neeser. Das Absolute Mehr lag bei 200 Stimmen. Die Wahlbeteiligung betrug 51 Prozent.

Die Stimmbürger von Seon mussten darüber befinden, ob zukünftig der Gemeinderat über die Einbürgerungen entscheiden soll und nicht mehr die Gemeindeversammlung. Da dies einer Änderung der Gemeindeordnung bedarf, war das obligatorische Referendum nötig. Die Seoner stimmten der Änderung mit 1322 Ja- zu 465 Nein-Stimmen deutlich zu. Die Stimmbeteiligung lag bei 60,5 Prozent.

In Seengen haben die Stimmbürger Thomas Lindenmann neu in den Gemeinderat gewählt. Er erreichte 1343 Stimmen, das Absolute Mehr lag bei 703 Stimmen. Auch die Finanzkommission hat ein neues Mitglied: Gewählt wurde mit 777 Stimmen Dominik Frei, Beat Reinhard verpasste die Wahl mit 501 Stimmen. Das Absolute Mehr lag bei 656 Stimmen.

Rupperswil ging heute auch wegen einer Referendumsabstimmung an die Urne. Sie betraf einen Entscheid der Ortsbürgerversammlung vom 27. November 2015, wonach dem Gemeinderat die Vollmacht für den Verkauf einer Landparzelle übertragen werden soll. Das Resultat fiel hauchdünn aus: 82 Personen stimmten dem Geschäft zu, 84 lehnten es ab. An der Ortsbürgergemeindeversammlung im vergangenen November hatten die Anwesenden den Verkauf des 32,67 Aren grossen Grundstücks zwischen Bruggerstrasse, Ringweg, Blumenweg und Lindenweg nach kurzer Diskussion einstimmig genehmigt und dem Gemeinderat die Vollmacht für den Verkauf erteilt.

Bei der Urnenwahl für den freien Sitz in der Finanzkommission Fahrwangen setzte sich Martina Horber, 1987, parteilos, durch. Sie kam bei einem absoluten Mehr von 249 auf 358 Stimmen. Der zweite Kandidat, Timur Cetin, 1974, parteilos, kam auf 122 Stimmen.

In Aarau haben die Stimmbürger das Budget 2016 mit 5223 Ja- zu 4155 Nein-Stimmen genehmigt. Es beinhaltet eine Steuererhöhung von 94 auf 97 Prozent.

Wie in Seon mussten auch in Gränichen die Stimmbürger beim obligatorischen Referentum über eine Änderung der Gemeindeordnung befinden, womit dem Gemeinderat die Entscheidungskompetenz über die Einbürgerungen übertragen wird. Die Änderung wurde mit 2275 Ja- zu 470 Nein-Stimmen deutlich angenommen. Die Stimmbeteiligung beträgt 58,4 Prozent.

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Muhen haben einen neuen Gemeinderat gewählt: Raphael Levy erreichte 796 Stimmen (Absolutes Mehr: 442). Die Stimmbeteiligung betrug bei der Gemeinderatswahl lediglich 36,7 Prozent.

Bei der Ersatzwahl von zwei Schulpflegemitgliedern in Menziken erreichten alle drei offiziellen Kandidaten das absolute Mehr von 491 Stimmen. Gewählt wurden Maria Teresa Pfendsack (Jahrgang 1979, parteilos) mit 757 Stimmen und Andreas Gurtner (Jahrgang 1985, parteilos) mit 616 Stimmen. Petra Leutwyler (Jahrgang 1981, parteilos) blieb mit 546 Stimmen auf der Strecke.

In Schlossrued war die Anpassung der Gemeindeordnung unbestritten: Mit 321 Ja-Stimmen gegenüber 34 Nein-Stimmen bewilligten die Stimmberechtigten eine kleinere Finanzkommission. Die Kommission wird somit ab der Amtsperiode 2018/21 von bisher 5 auf künftig 3 Personen reduziert. Die Stimmbeteiligung betrug 57,3 Prozent.

Meistgesehen

Artboard 1