Umfahrung Suhr
Die Ostumfahrung soll ohne Querung der Autobahn auskommen

Der Kanton will jetzt Richtung Westen, denn «es gibt einen hohen Anteil an Durchgangsverkehr in Ost-West-Richtung durch Suhr, der durch den Bahnübergang Bernstrasse Ost stark beeinträchtigt wird.»

Drucken
Teilen
Die Ostumfahrung (mit Verknüpfung an Wynentalstrasse) und die Südumfahrung, wie sie der Kanton diskutiert.

Die Ostumfahrung (mit Verknüpfung an Wynentalstrasse) und die Südumfahrung, wie sie der Kanton diskutiert.

Am Mittwochabend skizzierte Kantonsingenieur Rolf H. Meier an der Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Ostumfahrung Suhr die neuesten Überlegungen zur Bewältigung der Verkehrsmisere in Suhr. Gestern publizierte der Kanton dazu zusätzlich eine Medienmitteilung. Darin kommt klar zum Ausdruck, dass die Ingenieure umfassender denken als auch schon. Eine wichtige Rolle spielen dabei Resultate aus den Erhebungen zu den Fahrbeziehungen im Raum Suhr: «Sie zeigen neben dem Bedürfnis nach einer Anbindung des Wynentals Richtung Osten auch die Notwendigkeit eines verbesserten Anschlusses Richtung Westen», schreibt das Baudepartement. «Zudem gibt es einen hohen Anteil an Durchgangsverkehr in Ost-West-Richtung durch Suhr, der durch den Bahnübergang Bernstrasse Ost stark beeinträchtigt wird.»

Ziel sei es, mit einer Lösung für die Ostumfahrung ohne Querung der Autobahn und mit einer ebenfalls weiterzuentwickelnden Südumfahrung das Zentrum von Suhr von einem Grossteil des Durchgangsverkehrs zu entlasten.

Wie Kantonsingenieur Meier am Mittwochabend betonte, läuft die Projektierung der Ostumfahrung parallel zu den Arbeiten für die Festsetzung der Südumfahrung im Richtplan. Er sagte: «Die Südumfahrung darf die Ostumfahrung nicht bremsen.» Aber: Der Grosse Rat soll gleichzeitig über das Bauprojekt (Ost) und das Richtplanverfahren (Süd) entscheiden.

Die Ostumfahrung wird gemäss einer groben Kostenschätzung 100 Millionen Franken kosten und einen Tagbautunnel (800 bis 900 Meter) umfassen). Anders als im Projekt 2002 wird sie nördlich der A1 mit der Wynentalstrasse verknüpft. (uhg)

Aktuelle Nachrichten